Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Pornofilter à la Niedersachsen

16. Dezember 2008 um 10:21 Uhr von Atari-Frosch

Bereits gestern war auf Heise zu lesen, daß der niedersächsische Innenminister Schünemann die 75 Provider seines Bundeslandes dazu verpflichten will, neue Verträge mit Kunden nur noch dann abzuschließen, wenn diese sich nachprüfbar Filtersoftware gegen Kinderpornografie auf dem PC installieren.

Ähm.

Also mal abgesehen davon, daß das rein technisch schonmal Schwachsinn ist, wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Betriebssysteme und Hardware-Router zum Einsatz kommen können („haben Sie auch eine Version für Atari ST?”), haben weder ein Innenminister noch mein Provider mir vorzuschreiben, welche Software ich zu installieren und welche Seiten ich (nicht) zu besuchen habe. Es gibt in Deutschland (noch?) eine Rezipientenfreiheit.

Den betroffenen Kindern wird dadurch natürlich kein Bißchen geholfen. Dafür müßte man in den Schulen etwas tun. Aber hoppla, das geht ja nicht, das kostet ja Geld.

Herrn Schünemann empfehle ich erstens, einen Internet-Führerschein zu machen, und zweitens, sich das Internet mal von jenseits der Chinesischen Mauer anzusehen, oder von einem Zugang aus dem Iran aus. Wehret den Anfängen!

Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>