Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Immer noch Ärger mit der CBL

10. Februar 2009 um 14:07 Uhr von Atari-Frosch

Eigentlich dachte ich, das Thema sei gegessen. Anfang November letzten Jahres hatte ich ja festgestellt, daß ausgehende Mails von mir blockiert werden, und zwar ausgerechnet von Netdirekt. Begründung: Der Server steht in der CBL, weil er noch seinen generischen Hostnamen hat. Das hatte ich geändert und das auch bei der CBL gemeldet. Allerdings hatte ich seitdem nicht mehr an Netdirekt geschrieben.

Am Wochenende kam plötzlich von web.de eine Mail zurück. Witzigerweise hatte ich nur ein paar Tage vorher schon einmal erfolgreich an diese web.de-Mailadresse geschrieben. Begründung für die Ablehnung: CBL-Eintrag. Und heute sehe ich im Log meines Mailservers, daß ich aus demselben Grund auch an Yahoo-Adressen nichts (mehr) schicken kann.

Möglicherweise genügt es ja nicht, den Mailserver auf die selbe Domain lauten zu lassen; vielleicht muß es wirklich exakt der MX-Name sein, der zurückgeliefert wird. Ich hatte, weil ich die IP auch für IRC-Sachen verwende, den Hostnamen auf irc.atari-frosch.de gesetzt. Ich kann bei Netdirekt für die Rückwärtsauflösung nur einen Namen eintragen.

Im November stand auf der CBL-Seite noch, daß eine solche fehlerhafte Rückwärts-Auflösung ein Grund für eine Sperrung sein könnte. Heute habe ich dazu nichts mehr gefunden. Stattdessen heißt es, man könne mit einem echten Mailserver nur auf die Liste kommen, wenn er als Spambot oder als trojaner-infizierter Rechner identifiziert worden sei. Ich bin mir jedoch sehr sicher, daß meine Kiste sauber ist.

Was mich aber viel mehr stört, ist, daß dieser Eintrag in der CBL offenbar als einziges Kriterium für die Bewertung meiner Mails herangezogen wird. Korrekt wäre es, den Eintrag in einer Liste nur als eines von mehreren Kriterien heranzuziehen und dann die Einträge in Listen zu gewichten. Ich kann von hier aus aber nicht beurteilen, ob diese (Nicht-)Gewichtung von Spamhaus.org oder von den jeweiligen Empfängersystemen vorgenommen wird.

Ich habe den Reverse-DNS für die IP jetzt auf mail.atari-frosch.de geändert und CBL nochmals informiert und hoffe, daß das Theater jetzt bald mal vorbei ist. Spamschutz von mir aus, aber bitte nicht so!

2 Kommentare zu “Immer noch Ärger mit der CBL”

  1. Spamela Spamderson quakte:

    Google mal „Netdirekt.de spam“. Dann weißt Du warum. Netdirekt ist ein Seuchenhoster erster Güte, der sich im Zweifelsfall hinter seinen Resellern verstecken kann. Ich hatte das Vergnügen jeden Tag bei Netdirekt.de gehostete Harvester, PM-Spammer und so Zeug aus meinem Forum zu schmeißen. Deren geleasten IP-Blöcke werden überall auf der Welt geblockt und zwischen den ganzen Spamschleudern eine normale Seite hosten zu lassen ist einfach eine schlechte Idee.


  2. frosch quakte:

    @Spamela: Ich habe solche Hinweise schon mehrfach bekommen, allerdings decken die sich nicht mit meinen eigenen Erfahrungen. Gegen Spammer aus dem IP-Bereich wurde auf meine Beschwerde immer vorgegangen, und nur einmal passierte es, daß ich mich über eine spammende Maschine zweimal beschweren mußte, aber dann war auch von da Ruhe. Das ist nicht das, was ich so unter Spamhoster verstehe.

    Ich kenne da andere Reaktionen von richtigen Spamhostern, insbesondere IP69. Die reagierten erst gar nicht und bedrohten mich nach Publikation des Vorgangs mit Klagen — die dann natürlich nie kamen; die Kombination „ist arm” und „hat einen Anwalt in petto” war dann doch ein wenig … unpraktisch. 😉

    Gruß, Frosch


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>