Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Ostereiersuche mit smartd

12. April 2009 um 16:52 Uhr von Atari-Frosch

Seit 2. April meldet mir smartd im Halbstundentakt:

Apr 2 13:30:20 seerose smartd[2439]: Device: /dev/sda, 8 Currently unreadable (pending) sectors

sda ist meine größte Festplatte, die Samsung HD501LJ (SATA). Darauf lagen zu dem Zeitpunkt etwa 140 GB an Daten, noch ohne Backup. Die Excelstor mit 250 GB, die ich schon seit letzten Juli hier rumliegen habe, konnte ich bislang nicht nutzen, weil sie erst umständlich an einem SATA2-fähigen Board auf SATA1 umgestellt werden will, und mit DVD-Backups fange ich bei dieser Größenordnung nicht mehr an.

Eigentlich hatte ich vorgehabt, diese Platte neu aufzuteilen. Bisher waren die ganzen 500 GB eine einzige Partition. Nun wollte ich unterteilen in Musik, Bilder/Videos und Backups (für den Hauptrechner, das Notebook, den Server und zwei Fremdrechner). Die Excelstor sollte dann in einem anderen Rechner laufen und die Musikpartition spiegeln. Am Karfreitag (9. April) gab es dann endlich auch die Gelegenheit, dieser Platte SATA1 beizubringen, und direkt danach kopierte ich den gesamten Inhalt der Samsung auf die Excelstor.

Um zu wissen, woran ich mit der Samsung bin, ließ ich von 9. auf 10. April einen Filesystem-Check laufen:

fsck.ext3 -f -c -k -n -v /dev/sda1

Also: Filesystem-Check für ext3 force (auch durchführen, wenn es nicht nötig scheint), badblocks im read-only-Modus dazunehmen, gefundene bad blocks aber markieren, Filesystem read-only öffnen und alle Rückfragen automatisiert mit Nein beantworten, und schließlich alles ausführlich erzählen (verbose mode). Am nächsten Morgen erklärte mir der Abschlußbericht: file system has been modified. Also ging ich davon aus, daß kaputte Sektoren gefunden, markiert und aussortiert worden waren.

syslog erzählte mir aber ganz was anderes, und zwar vermutlich noch während der Check lief oder direkt danach (ich saß ja nicht davor und weiß nicht, wie lange der Check dann wirklich gelaufen ist):

Apr 10 03:24:41 seerose smartd[2246]: Device: /dev/sda, 8 Currently unreadable (pending) sectors

Apr 10 03:54:42 seerose smartd[2246]: Device: /dev/sda, 9 Currently unreadable (pending) sectors

Apr 10 04:24:41 seerose smartd[2246]: Device: /dev/sda, 11 Currently unreadable (pending) sectors

Nun machte ich mir wirklich Sorgen. Also zog ich mir bei Samsung von der Website das Programm HUtil 2.10 in der CD-Variante (das 1,5 MB große .zip enthält ein etwa 2,4 MB großes Iso-File). Dieses brannte ich auf CD und startete den Test gestern um 15:24 Uhr. Zuerst wurden ein paar einfache Sachen wie DMA, Spindown/-Up usw. getestet, dann ging es ans Eingemachte: Ausführlicher Oberflächen-Scan. Da das Programm ausdrücklich auf die Zerstörung aller Daten hinwies, vermute ich, daß es sich dabei im Prinzip um einen schreibenden badblocks-Test handelt. Um 17:51 Uhr war HUtil fertig und gab bekannt: no errors. smartd dagegen erzählte ungerührt:

Apr 11 20:02:21 seerose smartd[2663]: Device: /dev/sda, 12 Currently unreadable (pending) sectors

Ja wat nu?

Heute sagt mir das syslog:

Apr 12 16:23:06 seerose smartd[2312]: Device: /dev/sda, 10 Currently unreadable (pending) sectors

Also jetzt glaub ich, der smartd vereiert mich bloß, und da ist gar nix. Sonst hätte HUtil wohl was finden müssen.

5 Kommentare zu “Ostereiersuche mit smartd”

  1. anonym quakte:

    Nein, der smartd lügt nicht, sodnenr die platte.

    Alle neueren (>= 160gb) samsungs haben einen firmware glitch, bei dem defekte aber relozierte sektoren als „unreadable (pending)“ deklariert werden.

    d.h. die platte hat irgendwo 8 oder so defekte sektoren, die werdne aber nicht (mehr) benutzt,

    die platte lügt nicht, denn es gibt keinen standard, der bestimmt, was die zahl zu bedeuten hat, oder das attribut (das ist auch in der dokumentation der smartsuite erklärt, man muss sie nur mal durchlesen).

    trotzdem halten sich alel anderen ehrstelle dran, nur samsung ebne nicht.

    just fyi


  2. frosch quakte:

    Ich werde es natürlich weiter im Auge behalten, allerdings spricht gegen den smartd, daß weder HUtil noch fsck.ext3 noch badblocks was gefunden haben. Drei Programme gegen eines, sozusagen. 😉


  3. Generalstupid quakte:

    Hier wäre mal eine Gesamtausgabe interessant sowas wie „smartctl -a“.

    Könnte sein das es da Reallocate Sectors gibt, was in der Regel ein schlechtes Zeichen dafür ist.
    Bedeutet das ein Sektor kaputt ist und dann aus dem „Reserve“ Speicher der Festplatte neu zugeordnet wurde. IdR tauschen wir solche Platten in der Garantiezeit um.


  4. frosch quakte:

    @Generalstupid: Guter Tip, danke. Hier ist mal das Ergebnis von smartctl -a /dev/sda. Demnach wären da doch wieder defekte Sektoren; alle Meldungen kann ich allerdings nicht interpretieren.

    Problem wäre dann noch: Ohne Rechnung keine Garantie … ich finde sie einfach nicht mehr, obwohl ich sonst alles in der Richtung aufhebe. Außerdem hat HUtil ja nichts gefunden, und wenn das nichts findet, sind die Chancen bei Samsung möglicherweise nicht so gut. Die weisen nämlich extra drauf hin, daß man erstmal mit HUtil testen soll, bevor man was einschickt.

    Aktueller Stand ist jedenfalls: 10 Sektoren unreadable (pending). Wo die zwei weiteren hingekommen sind, die zwischendurch gemeldet waren, weiß wohl nur die Platte selbst.


  5. Generalstupid quakte:

    Rechnung ? Schau mal auf deren HP
    AFAIK Hacken wir bei WD immer nur die Seriennummern ein und schicken das Formular ab.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>