Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Falsch, aber synchron

9. Juli 2009 um 17:22 Uhr von Atari-Frosch

Aus Berlin habe ich da noch so ein lustiges Detail mitgebracht, nämlich meine dort benutzten BVG-Fahrscheine. Die sammelte ich teilweise, nachdem mir an einem davon aufgefallen war, daß der Stempel nicht stimmen konnte. Die Wochentage Ende Juni 2009 waren ja so verteilt: Donnerstag, 25. Juni; Freitag, 26. Juni; Samstag, 27. Juni; Sonntag, 28. Juni; Montag, 29. Juni; Dienstag, 30. Juni.

Die Stempel auf den ersten Fahrscheinen sahen ja noch normal aus:

Fr 26 08:30
Fr 26 18:20
Fr 26 21:35

Morgens Bus 154 ab Van-Gogh-Straße, abends U-Bahn-Station Nollendorfplatz, später abends weiß ich nicht mehr genau. Der folgende stammte jedoch vom Vortag, also von Donnerstag, dem 25. Juni:

Do 26 08:30

Bus X54 ab Van-Gogh-Straße. Aber schon ein paar Tage vorher war in Berlin schon der 26. Juni, denn diesen Fahrschein hier hatte ich bereits am 22. Juni gestochen, und zwar am Berliner Hauptbahnhof:

Mo 26 16:40

Als es in den Automaten dann endlich mal 27. wurde, hatten wir bereits den 29. Juni:

Mo 27 08:00

Kurz: Die Wochentage stimmten, aber die Kalendertage hingen mehrere Tage lang auf dem 26. des Monats. Dabei ist noch nicht mal ganz klar, ob der angegebene Monat der Juni oder doch der September sein sollte; möglicherweise muß die gedrehte Ziffer für den Monat ja sogar als 9 und nicht als 6 gelesen werden. Wenn das an einem Automaten passiert wäre, könnte ich das ja noch verstehen, dann klemmt da eben was. Aber egal, wo ich stach, vom Bus in Hohenschönhausen über mehrere U-Bahn-Stationen bis hin zum Hauptbahnhof, alle hatten die falschen Daten gespeichert. Ich schließe daraus: Wenn die BVG Mist baut, ist sie darin wenigstens konsequent. 😉

5 Kommentare zu “Falsch, aber synchron”

  1. Konni quakte:

    Huhu, eine Frage: ist Dir vielleicht an den Bussen und Bahnen der BVG religiöse Werbung aufgefallen? Es geht das Gerücht um, dass die BVG nun doch wieder christliche Werbung akzeptiert (wohingegen die Atheisten das nicht durften).


  2. frosch quakte:

    Hallo Konni,
    nein, in der Richtung habe ich nichts gesehen. Allerdings ist Werbung, egal wo drauf, etwas, was ich normalerweise schon prinzipiell mental ausblende. Da könnte wohl eher ein Berliner Auskunft geben, der dort öfter mal mit Öffentlichen unterwegs ist.
    Gruß, Frosch


  3. Michael quakte:

    Sieht auf den ersten Blick falsch aus, ABER: Die Nummer gibt die Woche innerhalb des Kalenderjahres an. Mo-27 bedeutet dann, Montag in der 27. Kalenderwoche.


  4. frosch quakte:

    @Michael: OK, das muß man dann aber erstmal wissen. Können die Berliner Verkehrsbetriebe es nicht so machen wie alle anderen und ein ganzes Tagesdatum aufstempeln? 😉

    Interessant ist noch, daß auch alteingesessene Berliner das nicht unbedingt wissen. Ich hatte die Fahrscheine meiner Gastgeberin gezeigt, und die meinte auch, da könne was nicht stimmen.

    Nun denn, wieder was gelernt.


  5. Feenminze quakte:

    *gg* Fröschlein, Deine Gatgeberin benutzt Monatskarten ;P
    Weiss nicht, wann ich mir das letzte mal einen Einzelfahrschein kaufte *g*

    lG
    Feenminze


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>