Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Spam ist keine Werbung

26. Januar 2010 um 16:52 Uhr von Atari-Frosch

Kürzlich startete eine Online-Petition zum Thema Organspenden, und der Hauptpetent forderte die Leser seiner extra dafür eingerichteten Website dazu auf, dafür auch ordentlich Werbung zu machen. Er stellt sogar einiges an Material dafür zur Verfügung.

Allerdings hat das mit dem Werbung machen wohl jemand falsch verstanden: Seit gestern bekam ich mehrere Blog-Kommentare herein, die völlig ohne Zusammenhang zum jeweils kommentierten Artikel für diese Petition werben. Die Kommentare wurden nicht öffentlich, weil sie mehrere typische Spam-Eigenschaften haben und somit an meiner Blacklist scheiterten.

Wer auch immer der Absender dieser Nachrichten ist: Laß es sein. Damit tust Du dem Petenten (der mir glaubhaft bestätigte, nichts mit dem Spam zu tun zu haben) und der Petition nicht nur keinen Gefallen, sondern ziehst das Ansinnen in den Dreck. Spammen ist unterste Schublade! Verbreite den Link auf Twitter und identi.ca, blogge darüber, mache Freunde aufmerksam, verwende das angebotene Material und drucke Flyer, aber hör auf zu spammen.

Die Spam-Kommentare kamen allesamt von der (vermutlich amerikanischen) IP 74.118.192.202 und haben einen Absender unter @mail.ru, wobei allein diese Absenderkennung ein starkes Spam-Kriterium ist. Ich habe diese IP jetzt erstmal in meine .htaccess eingetragen, damit ich den Müll nicht dauernd löschen muß.

Generell gilt: Wer spammt, hat verloren!

3 Kommentare zu “Spam ist keine Werbung”

  1. Dennis quakte:

    Schon schade, damit eine solche Aktion in den Dreck zu ziehen. Vermutlich ein unwissender Gutmensch, der keine Ahnung von Web-Gepflogenheiten hat. Macht’s nicht besser, aber erklärt es vielleicht.


  2. frosch quakte:

    Durchaus möglich, wobei es schon seltsam ist, daß der „Gutmensch” über einen klassischen Spammer-Weg geht. Aus dem IP-Bereich (nicht genau die IP, aber so die Ecke) bekomme ich auch noch anderen Müll, und @mail.ru … da brauchen wir wohl nicht drüber zu reden. Nunja, andererseits, ich hab schon andere seltsame Dinge im Netz erlebt … 😉


  3. Dennis quakte:

    Lustig, das hier zu finden. Hatte dasselbe Problem damals. „Unwissender Gutmensch“ ist auch nett formuliert ;D


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>