Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Küche unter Wasser

6. März 2010 um 0:45 Uhr von Atari-Frosch

Es gibt sicher schönere Möglichkeiten, das Wochenende zu beginnen. Ich hatte am Freitag nach einer Foto-Tour im Botanischen Garten der Universität noch eine Ladung Wäsche in die Maschine gestopft und gleich laufen gelassen, und nachdem die fertig und aufgehängt war, wollte ich mir eine Pizza holen und ins Chaosdorf gehen. Als ich nach dem Schleudergang in die Küche kam, traf mich fast der Schlag: Der größte Teil des Fußbodens war mit Wasser bedeckt.

Also holte ich erstmal einen Eimer und alles an Lappen, was ich finden konnte, und putzte das Gröbste auf. Dann wollte ich die Wäsche aus der Maschine holen, öffnete das Bullauge, und prompt kam mir noch ein Schwall Wasser entgegen. Die Maschine hatte offenbar überhaupt nicht abgepumpt. Wieso sie trotzdem geschleudert hatte, ist mir ein Rätsel. Jedenfalls durfte ich nach den ersten etwa sechs Litern nochmal etwa drei Liter aufputzen. Dann holte ich die Wäsche raus, stellte aber vorher eine große Wäscheschüssel drunter. Die Wäsche warf ich dann erstmal in die Badewanne.

Nun standen da immer noch einige Liter Wasser in der Trommel, und ich traute mich erstmal nicht, die Maschine abpumpen zu lassen. Mit einem undichten Abwasserschlauch hätte ich mir dann die Küche ja gleich wieder unter Wasser gesetzt. Allerdings stellte ich fest, daß auch in der Spüle das Wasser nur sehr zögerlich ablief. Der Abwasserschlauch der Waschmaschine mündet in den Siphon der Spüle.

In einer Verschnaufpause meldete sich Dunkelangst via Jabber und fragte nach, weil ich eigentlich gesagt hatte, daß ich zu einer bestimmten Zeit im Chaosdorf sein wollte. Als er von dem Malheur erfuhr, kam er sofort vom Clubraum rüber, um zu helfen. Er fand dann heraus, daß das Wasser am Siphon steckenbleibt.

Die Reinigung mit einem „Pömpel” brachte nur kurzfristig Erfolg. Danach kippten wir den Rest meines WC-Reinigers in den Spülenabfluß. Ich wollte das eigentlich erstmal vermeiden, weil der Siphon aus Kunststoff besteht, aber offenbar wurde der durch den WC-Reiniger nicht angegriffen. Danach lief das Wasser aus dem Spülbecken einwandfrei ab. Also startete ich die Maschine nochmal mit dem Programm „Kurzschleudern”, welches das Abpumpen enthält. Reines Abpumpen gibt es nicht. Danach lief zwar noch Wasser von unten ins Spülbecken, aber bei 2 cm blieb die Höhe, obwohl die Maschine weiter abpumpte. Nach dem Abpumpen floß das Wasser restlos ab. Hier nochmal ein großes Dankeschön an Dunkelangst für die prompte Hilfe 🙂

Heute versuche ich dann nochmal eine komplette Wäsche, denn das, was jetzt in meiner Badewanne liegt, duftet nicht gerade nach Veilchen. Und am Montag werde ich dann wohl zusammen mit dem Sozialarbeiter die komplette Reinigung des Siphons angehen. Ich befürchte, wenn ich das allein versuche, krieg ich die Rohre hinterher nicht mehr zusammen. Ist ja schließlich kein PC. 😉

Wenigstens ist das jetzt die „billigste” aller möglichen Ursachen. Einen defekten Abwasserschlauch auszutauschen wäre zumindest sehr aufwendig gewesen, so wie der verläuft. Und eine andere Waschmaschine zu bekommen plus kräftige Leute, die die alte die fünf Stockwerke runter und die neue hochtragen ... da möchte ich gar nicht dran denken. Dann lieber Siphon putzen.

4 Kommentare zu “Küche unter Wasser”

  1. vera quakte:

    oh nä, ne?! hab ich auch schon ein paarmal gehabt, das ist einfach nur fürchterlich. dafür wünsch ich dir ein extra-schönes wochenende!


  2. nothingelse89 quakte:

    Oje, du Arme. Zum Glück ist es nicht die Waschmaschine selbst gewesen^^
    Mein Wochenende begann ähnlich erfreulich mit einem augenscheinlich kaputten Kühlschrank. Nachdem ich sämtliche noch zu rettende Lebensmittel fluchend auf den Balkon verfrachtet hatte (ich werde mich NIE WIEDER über Winterwetter im März beschweren), habe ich zum Glück festgestellt, dass der Kühlschrank einfach nur aus war – auch wenn ich nicht die geringste Ahnung habe, wie das passiert ist. Da wird man blitzschnell hellwach, das sag ich dir…


  3. Dunkelangst quakte:

    Na, das ist doch selbstverständlich, dass ich Dir auch mal helfen wollte. 😉

    Du hast mir ja nun auch nicht gerade selten geholfen… 😀

    Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende!

    *Schöne Grüße*


  4. frosch quakte:

    @nothingelse89: Ja, das mit dem blitzschnell wach werden ist mir gerade sehr gegenwärtig. 😉

    Balkon als Kühlschrank — das geht halt nur gut, solange es draußen deutlich unter 8 °C hat. Insofern — ja, da hast Du mit dem kalten Wetter wirklich mal Glück gehabt.

    Gruß, Frosch


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>