Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Rheinbahn stört Nachtruhe

14. Mai 2010 um 6:21 Uhr von Atari-Frosch

Diesmal tauscht die Rheinbahn die Gleise am Fürstenplatz. Nachts, natürlich, an einem langen Wochenende. Und wie letzten November hatte es die Rheinbahn nicht nötig, die Anwohner zu informieren. Schon gar nicht vorher. Diesmal steht nicht einmal mehr ein Hinweis auf der Website, zumindest finde ich nichts unter „Aktuelles”, was von der Überschrift her passen würde.

Meine Mail vom November war übrigens auch nicht beantwortet worden. Die Rheinbahn zeigt mir damit, daß ihr die Anwohner ihrer Strecken so richtig scheißegal sind.

Es ist zu befürchten, daß uns die Rheinbahn auch in den nächsten Nächten mit Preßlufthammer- und ähnlichem Lärm den Schlaf raubt. Schon jetzt habe ich neben der Übermüdung massive Verspannungen, und mir tun die Beine, die Hüfte und der Rücken weh. (Das faschistische Repressionsamt AKA „Sozialamt” war sich ja mit dem Sozialgericht darüber einig, daß man mir kein vernünftiges Bett gönnen müsse, schließlich ist sozialverträgliches Frühableben erwünscht.) Ich habe keine Ahnung, wie ich die nächsten Tage überstehen soll. Ist ja nicht so, daß die derzeitigen akuten Depressionen allein nicht schon schlimm genug wären.

3 Kommentare zu “Rheinbahn stört Nachtruhe”

  1. Leserin quakte:

    Hallo,

    ich denke zwar mal, daß die Rheinbahn eine Sondergenehmigung zu dieser Aktion hatte. Doch das läßt sich sicherlich überprüfen. Ein Afrage an die zuständige Behörde (Umweltbehörde, denn es handelt sich, so vermute ich mal, um Lärmemmsionen) sollte antworten bringen.
    Das Umweltbundesamt hat unter http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/ auch ein paar Hinweise zu dem Thema. Auch in wie weit sie ihrer Informationspflicht nachgekommen sind oder nicht. Hast Du das denn durch Ortsbesichtigung und Befragung geprüft ?

    Mal eine Draufsicht: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=D%C3%BCsseldorf,+F%C3%BCrstenplatz&sll=51.151786,10.415039&sspn=15.151818,39.155273&ie=UTF8&hq=&hnear=F%C3%BCrstenplatz,+40215+D%C3%BCsseldorf,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.213322,6.786665&spn=0.001845,0.00478&t=h&z=18

    Warum die Rheinbahn Dir nicht auf eine Emailanfrage antwortet, wird die Rheinbahn sicher nur selber beantworten können.

    Daß die Rheinbahn versucht Arbeiten außerhalb der Verkehrszeit zu erledigen, ist nachvollziehbar (Es würde nicht nur den Autoverkehr, sondern Rheinbahn, Radfahrer und Fußgänger erheblich beeinträchtigen .. und das zur den Hauptverkehrszeiten ..

    Unglücklicherweise müssen sie wenig auf die persönlichen erhöhten Lärmempfindlichkeiten (die bei Dir durchaus gegeben sind ..) der entfernteren Anwohner (siehe Kartenlink) Rücksicht nehmen.
    Und die Bautätigkeit wird wohl kaum in irgendeinem Zusammenhang mit den Maßnahmen (oder Nichtmaßnahmen) seitens der Sozialämter und ARGE(n) zusammenhängen.

    Es tut allerdings nichts zum Thema „Rheinbahn stört Nachtruhe“, wenn Du die persönlichen Probleme mit der ARGA/Sozialamt und Deine Interpretationen dazuschreibst. Die haben da leider nichts mit zu tun. Auch daß Dich Lärm stärker als andere beeinflusst, ändert daran nichts.

    Bitte trenne die Themen doch bitte sauber voneinander; oder verwende Themenbezeichnungen, die dies ausdrücklich erwarten lassen.

    Aber:
    Sollte sich die Rheinbahn wirklich gegen geltende Lärmessionionsgesetze sowie der Anwohnerinformationspflicht vergangen haben, dann sollte und DARF dies für die Rheinbahn nicht ohne Konsequenzen bleiben. Sollte die genehmigendene Behörde sich ebenso vergangen haben (ich denke hier gibt es hinreichend Vorgaben), dann sollte das auch nicht Konsequenzenfrei für selbige bleiben. Hierzu sind dann aber Beweise zu sammeln sonst läuft das alles ins Nichts.


  2. Ein anderer Leser quakte:

    Leserin hat es gut auf den Punkt gebracht. Mich stört auch die Vermischung von vielen Themen. Dass du mit der ARGE viele Probleme hast finde ich schlimm, aber (übertrieben gesagt) in jedem zweiten Absatz kommt bei dir eine Verstrickung zwischen ARGE und deinem anderen „Ärgerniss“ vor. Leider mindert das die Qualität deiner ansonsten sehr guten Sicht auf die Dinge.

    Nichtsdestsotrotz ist dies dein eigenes, persönliches Blog, so dass du meine Kritik natürlich nicht umsetzen musst, wollte ich aber trotzdem mal sagen 🙂


  3. frosch quakte:

    Der Grund, daß ich diese Themen vermische, besteht einfach darin, daß ich die Folgen in Kombination abkriege und die Auswirkungen damit (noch) schlimmer sind, als wenn ich sie einzeln „abkriegen” würde. Den Rheinbahn-Lärm allein hätte ich ertragen können. In dieser Kombination geht das halt dann gar nicht mehr.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>