Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Ist immer etwas …

4. Juli 2010 um 19:26 Uhr von Atari-Frosch

... damit nicht wird langweilik”, pflegte meine ungarisch-stämmige Gesangslehrerin vor 20 Jahren zu sagen. Das dekliniere ich hier grade mal wieder durch.

Der UMTS-Stick läuft ja jetzt, und auch für meinen defekten Infrarot-Kopfhörer habe ich ein funkendes Ersatzexemplar gefunden, und sogar eines, das dieselben Akkus verwendet.

Dann stellte sich allerdings heraus, daß meinen beiden Akkus die vier Wochen ohne Betrieb wohl geschadet haben; schafften sie bislang noch zwei bzw. vier Stunden, so liegen jetzt beide bei maximal noch 1,5 Stunden Laufzeit. Der Akku, der beim Funkkopfhörer dabei war, hält 5,5 Stunden lang. Die Aufladezeit dieser Akkus liegt bei schätzungsweise acht Stunden. Für einen längeren Hörgenuß reichen mir 5,5 Stunden nicht aus. Ich werde mir also wohl noch einen zusätzlichen Akku kaufen müssen; immerhin liegen die mittlerweile bei 6,80 € und nicht mehr, wie zu der Zeit, als ich mir den ersten Ersatz-Akku kaufte, bei wenigstens 20.

Dann war da noch die Sache mit dem alten Drucker. Den kann sich mittlerweile gern jemand, der meint, den Papiereinzug hinbekommen zu können und kräftig genug ist, hier abholen; er wiegt ohne Toner und Papiercassette 22,5 kg und muß aus dem 5. Stock nach unten getragen werden. Wenn er bis Herbst nicht weg ist, muß ich ihn wohl doch irgendwie zum Elektroschrott geben. Ach ja, das Druckwerk ist noch in Ordnung, und es ist eine volle Kartusche dabei.

Der LaserJet IIIp wellt mir allerdings weiterhin das Papier, und ich werde wohl in eine neue Tonerkartusche investieren müssen. Kostenpunkt: 23,50 € bei eBay. Wenn ich Pech habe, war's nicht die Tonerkartusche, dann würde ich den Drucker auch entsorgen und müßte mir dann einen anderen gebrauchten Laserdrucker kaufen. Nein, mit Tintenstrahlern fange ich gar nicht erst an. Bei meinem Bedarf kaufe ich dann alle halbe Jahre die Kartuschen nach, weil sie eingetrocknet sind.

Ja, und weil das alles offenbar noch nicht genügt, hat jetzt auch noch meine Luftmatratze ein Loch. Als ich aus dem Urlaub zurückkam, fiel mir auf, daß ich gar keine verspannten Beine mehr habe, wie sonst seit bald zwei Jahren fast ununterbrochen. Ich hatte in den zwei Wochen, die ich unterwegs war, überall auf meiner Luftmatratze geschlafen. Nach wenigen Tagen im eigenen Bett war das Laufen schon wieder mit Schmerzen verbunden.

Naheliegende Schlußfolgerung: Die Luftmatratze tut mir besser als mein olles Bett. Daß dessen Rost und Matratze fällig sind, weiß ich ja schon seit Jahren, aber das, was mir wirklich helfen würde, kann ich mir nicht leisten. Sonderangebote in Bettenläden, bei Ikea oder auch mal Aldi helfen mir da gar nichts, weil das Zeug da üblicherweise für Erwachsene bis etwa 80 kg ausgelegt ist. Ich hab da doch ein bißchen mehr. 😉

Wie auch immer, jedenfalls habe ich vor einer Woche mein Bett abgebaut und schlafe seitdem auch hier auf der Luftmatratze. Heute Mittag, als ich mich nochmal hingelegt hatte, machte es plötzlich pfffffft. Vorhin habe ich dann das Loch gefunden: Ein Riß von einem guten Millimeter Länge im Kopf-Bereich. Wie der da hinkommt — keine Ahnung, wohl aber wie er rauskommen soll: Zu der Matratze gehört ein Flick-Set.

Also, nach Anleitung schön die Luft zumindest mal ein gutes Stück weit rausgelassen (zum Suchen mußte ich ja wieder voll aufpumpen), dann den Flicken großzügig zurechtgeschnitten. Dann öffnete ich die kleine Tube mit dem Vinylkleber. Die sah allerdings irgendwie schon seltsam aus, als wäre sie schon fast leer. Was dann rauskam, war nur noch ein eingetrockneter Rest, der natürlich auch nicht mehr klebte.

Nun habe ich mir bei eBay ein Flickzeug geschossen (mit Versand gut 5 €), das eigentlich für Wasserbetten gedacht ist, aber wohl auch einen passenden Vinyl-Klebstoff enthalten soll. Hier wieder das gleiche wie mit dem Drucker: Wenn das dann auch nicht hilft, kann ich die Luftmatratze entsorgen und mir eine neue beschaffen. Unter 25 € wird das nicht laufen — ohne Pumpe; mit Pumpe nicht unter 40 €. Eine Pumpe habe ich, allerdings weiß ich nicht, ob die dann überall paßt, da es die ursprünglich innen eingebaute Pumpe meiner vormaligen Luftmatratze ist. Die ist ja eher eine Notlösung (funktioniert aber immer noch!). Generell habe ich aber eigentlich keine Lust, mir jedes Jahr eine neue Luftmatratze zu kaufen.

So nebenbei muß ich jetzt wohl für die BahnCard 50 den vollen Preis hinlegen, weil ich ja derzeit keinen gültigen Rentenausweis habe. 230 statt 118 € sind schon ein Wort. Aber ohne bin ich doch ziemlich immobil. Ja, es gibt die 29-Euro-Tickets. Nein, die nützen mir nichts, wenn ich das Pech habe, krank zu werden oder sich an meinen Reiseplänen sonst irgendwas ändert. Denn diese Tickets unterliegen einer absoluten Zugbindung. Zug nicht erreicht — Pech gehabt. Und dann möchte ich nicht, wie im August 2008, krank in Berlin sitzen und erst Tage später zurück fahren können, dann müßte ich nämlich mal eben 100 € auftreiben.

Ach ja, eine CF-Karte war auch fällig, weil meine 2-GB-Karte ja nicht mehr wollte und ich mit der 512-MB-Karte nicht weit komme. Lauter so Kleinigkeiten.

Eigentlich wollte ich mir ein paar dringend benötigte Sommerhosen kaufen, aber ich fürchte, das wird nix ...

2 Kommentare zu “Ist immer etwas …”

  1. XiongShui quakte:

    Das ist aber ein bischen viel auf einmal… Kopf hoch, es kommen auch bessere Zeiten 😉


  2. frosch quakte:

    @XiongShui: Danke. Ich hoffe, das wird nicht so wie vor ein paar Jahren, als ich bestimmt ein Jahr lang nur dabei war, irgendwelches kaputtes Zeug auszutauschen oder zu reparieren …


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>