Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Anonymes Kommentieren

20. Januar 2011 um 14:45 Uhr von Atari-Frosch

Das ist jetzt nur mal was internes hier. Alex stellte auf seinem Datenschutzblog die Frage: Ist die Angabe des Namens und der E-Mailadresse für das Kommentieren in Blogs wirklich notwendig? Tatsächlich notwendig ist es natürlich nicht, und ich hatte in meinem Kommentar dort ja auch angemerkt, daß ich es eher für eine Sache der Höflichkeit halte. Anonym kommentieren kann man natürlich trotzdem:

Anonym bleiben kann ich, wenn ich es für richtig halte, immer noch: Kommentar über TOR oder einen anderen Proxy absetzen, Fake-Mailadresse oder wirklich anonymisierte Mailadresse verwenden (mailinator z.B.). Es wird mir durch die „Pflicht” weder unmöglich gemacht noch verboten.

Den Realnamen kann man im Ernstfall sowieso nicht überprüfen. Wenn mir da jemand eine weit verbreitete Kombination aus Vor- und Nachname reinschreibt, dann weiß ich ja nicht, ob der wirklich so heißt. Ich kann schlecht in den Personalausweis gucken. 😉


Nun wird hier ja nicht übermäßig kommentiert, das ist ja kein „Alpha-Blog” wie netzpolitik.org oder kein Riesen-Forum wie das auf Heise. Der Spam wiederum landet dank NoSpamNX ganz überwiegend im BackOffice; daß da was in den öffentlichen Bereich des Blogs durchkommt, ist die absolute Ausnahme. Und das meiste von dem, was NoSpamNX nicht erkennt, bleibt in meinem gut gepflegten. zusätzlichen Filtersystem hängen (Comment Moderation List, Comment Blacklist in WordPress sowie eine .htaccess im Dokumentenverzeichnis des Blogs).

Das meiste von dem, was dann noch durchkommt, sind spammige Trackbacks und Pingbacks. Denn dummerweise greifen die Filtermechanismen von WordPress (Comment Moderation List, Comment Blacklist) bei diesen nicht. Mit der Angabe von Namen und Mailadressen bei direkten Kommentaren hat das allerdings überhaupt nichts zu tun.

Daher probiere ich das mal. Ich habe soeben die Einstellung, daß Realname und Mailadresse eingegeben werden müssen, abgeschaltet, und werde das mal eine Weile beobachten. Wäre schön, wenn es gut ginge.

5 Kommentare zu “Anonymes Kommentieren”

  1. Alex quakte:

    Danke für’s Erwähnen. 🙂


  2. Pietje Puk quakte:

    Pukstad is een mooie plaats waar ik anoniem wat schrijven kan zonder direct door de pukstadse politie op m’n vingers getikt te worden.

    Schöne Grüsse von

    Pietje Puk


  3. Anonymous quakte:

    Ik hoop voor je dat het goed gaat.


  4. frosch quakte:

    Danke. Aber auch, wenn ich niederländisch teilweise ein wenig lesen und verstehen kann, wäre es nett, deutsch oder englisch zu verwenden. 🙂


  5. Tonnie quakte:

    LOL

    Sorry Frosch, ich konnte einfach nicht wiederstehen. :):)


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>