Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Wissenschaftliche Fakten

6. Juli 2011 um 14:50 Uhr von Atari-Frosch

Das Sommerloch ist ja besonders gut geeignet, um zwangsverarmte Menschen zu verhöhnen. Damit kann man immer so wunderbar vom eigenen Versagen bzw. eigentlich von der eigenen Asozialität ablenken. Diesesmal ist unserer asozialen Bundesregierung da leider was dazwischengekommen, und zwar was ziemlich Großes: Die UNO. Die hat nämlich die deutsche Sozialpolitik gerügt: Deutschland sei vielen früheren Empfehlungen nicht nachgekommen, würde Migranten diskriminieren und die Armut nicht bekämpfen.

Und was sagt unsere asoziale Bundesregierung dazu?

Von der Regierung kommt prompt eine Reaktion: Sie fühlt sich ungerecht behandelt. Die Kritik der Uno sei „in weiten Teilen nicht nachvollziehbar und auch nicht durch wissenschaftliche Fakten belegt”. Deutschland habe in den vergangenen Jahren auch im Sozialbereich eine positive Entwicklung genommen, die weltweit hoch anerkannt sei, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. „Es ist schade, dass der Uno-Unterausschuss nahezu keine Fakten aus der umfangreichen Stellungnahme der Bundesregierung im Bericht berücksichtigt hat.”

(Quelle: Spiegel Online, Regierung findet Uno-Kritik ungerecht)

Wissenschaftliche Fakten verlangen sie! Die asoziale Bundesregierung, die sich sonst einen Dreck um wissenschaftliche Fakten kümmert!

Wissenschaftliche Fakten sind offenbar nur dann relevant, wenn die asoziale Bundesregierung etwas nicht haben oder tun möchte. Wenn sie etwas durchsetzen will, dann sind wissenschaftliche Fakten auf einmal völlig unwichtig. Ich sag nur mal Stuttgart 21, Internetsperren, Vorratsdatenspeicherung, menschenwürdiger Sozialsatz. Ach ja, und der Verkauf von 200 Panzern nach Saudi-Arabien ist natürlich auch aufgrund von wissenschaftlichen Fakten unbedingt notwendig, nicht wahr?

Dabei sind die wissenschaftlichen Fakten über Armut und Diskriminierung ja durchaus vorhanden, die asoziale Bundesregierung gibt sich in Zusammenarbeit mit gewissen Massenmedien, insbesondere einem gewissen Hetzblatt, nur alle Mühe, diese zu ignorieren oder passend zu verdrehen. Denn sonst müßte man ja was tun — und zugeben, daß die UNO recht hat.

Die „positive Entwicklung”, die Deutschlands Sozialpolitik genommen haben soll, die soll mir die Regierungssprecherin bitte erstmal zeigen. Arbeitslosenzahlen? Die offiziellen sind geschönt, also irrelevant. Das wird aber wohl das einzige sein, was der asozialen Bundesregierung dazu einfällt. Oh, und natürlich das unsägliche „Bildungspaket”, das viele Bedürftige gar nicht in Anspruch nehmen können und an der miserablen Bildungspolitik mal einfach gar nichts ändert. Sowas wie Niedriglohnsektor, prekäre Arbeitsverhältnisse und die Schikanen der Repressionsbehörden zu Hartz IV und Grundsicherung fallen der asozialen Bundesregierung in so einem Zusammenhang natürlich nicht ein. Ignoranz funktioniert ja so hervorragend.

Aber wundern muß es einen nicht, wenn man bedenkt, wie so einige politische Doktortitelträger, auch in der Bundesregierung, mit wissenschaftlichen Fakten umgegangen sind. Das wird in der politischen Praxis dann halt einfach genauso gehalten.

Ein Kommentar zu “Wissenschaftliche Fakten”

  1. ego quakte:

    Deutschland verkauft 200 Panzer nach Saudi Arabien und jeder regt sich auf. Warum eigentlich? Was wollen denn wir mit den Dingern. Der Panzerkrieg ist in Deutschland utopisch. Es ist doch schön, dass man die verkaufen kann. Die gleichen Leute regen sich auf, die dann wieder gegen Steuererhöhungen sind. Alles Heuchler. Zudem haben die USA und Israel zugestimmt, also fällt es den Kritikern schwer mal wieder die Judenschuld aus dem Dritten Reich aus dem Sack zu ziehen. Und wenn Israel Saudi Arabien als stabilisierenden Faktor in der Gegend sieht, herje, warum soll man das nicht unterstützen.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>