Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

ARGE: Es geht auch anders!

12. Oktober 2011 um 13:59 Uhr von Atari-Frosch

Aus Frankreich wird berichtet, daß sich die dortigen ARGE-Mitarbeiter nicht mehr dazu erniedrigen lassen wollen, Menschen zu sanktionieren. Bravo! Die asoziale Bundesarbeits-Zensursula und ihre Vorgänger könnten ihre verfassungswidrigen Gesetze nicht durchdrücken, wenn es bei uns genauso verantwortungsvolle Angestellte gäbe.

Aber hier machen es sich die Angestellten der Repressionsämter leicht. Sie beugen sich den asozialen Gesetzen und gehen bei Gelegenheit sogar darüber hinaus, wenn sie damit nur Geld sparen können. Sie schalten Gehirn und Gewissen aus und ziehen sich auf den Standpunkt zurück: „Ich tu nur, was im Gesetz steht.” Daraus ergeben sich dann so abartige und skurrile Situationen wie die, daß ein erwerbsunfähiger Bettler sich nicht nur seine Einnahmen vom Betteln anrechnen lassen muß, sondern auch direkt zu Weiterbetteln gezwungen wird.

Auch einen Datenschutz gibt es für die staatlich Zwangsverarmten nicht mehr, und die Angestellten der Repressionsämter nutzen das auch weidlich aus. Wenn die Angestellten Spaß dran haben, dann schicken sie ihre zynisch „Kunden” genannten Opfer mal sinnlos durch die Gegend, obwohl sie wissen, daß das nochmal extra Geld kostet (die „Kunden”, nicht die Behörden natürlich).

Und wenn sie richtig gut drauf sind, dann schicken sie Leute auch mal ins Obdachlosenheim. Angst vor Strafe müssen sie nicht haben, denn bestraft werden die dann zu recht ausrastenden „Kunden”. Bei Anzeigen gegen Angestellte der Repressionsämter dagegen heißt es: Straftaten sind keine Straftaten. So einfach ist das.

Die Gesetze, die der asoziale Gesetzgeber da verpfuscht, sind nicht allein schuld, schuld sind auch all diejenigen, die sie „pflichtschuldigst” erfüllen, ohne nachzudenken.

Die Franzosen zeigen, wie es richtig geht.

Ich fordere wieder einmal alle Angestellten der Repressionsämter dazu auf, sich endlich an ihre eigentliche Aufgabe und ans Grundgesetz zu erinnern! Auf daß Hartz IV sterben möge.

6 Kommentare zu “ARGE: Es geht auch anders!”

  1. Frank Benedikt quakte:

    Du weißt doch, daß eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als daß ein deutscher Beamter seine geheiligte Pflicht vernachlässigt/verweigert 🙁


  2. frosch quakte:

    @Frank: Es sind ja hier eben keine Beamten, sondern im allgemeinen kleine Angestellte mit oft zeitlich begrenzten Arbeitsverträgen, gerade beim ARGE. Soviel Zeit muß sein. 😉


  3. Frank Benedikt quakte:

    Ursprünglich hatte ich auch Beamte in Anführungszeichen gesetzt, aber es bot sich sprachlich so hübsch an 😉


  4. knallerbse quakte:

    du weist aber schon das die franzmann geschichte schon von vor 6 jahren herrührt, oder???


  5. frosch quakte:

    @knallerbse: Nein, war mir nicht bekannt. Ich war davon ausgegangen, daß gegen-hartz aktuell berichtet. Hast Du eine Quelle?

    Aber selbst wenn: Es würde immer noch nicht schaden, das hier auch mal anzufangen.


  6. Zahlenpeter quakte:

    Erst im Widerstreit zum gesunden Menschenverstand zeigt sich die korrekte Befolgung von Gesetzen.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>