Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Kein „Spirit of Health“ in Hannover!

15. April 2014 um 17:01 Uhr von Atari-Frosch

Es gibt tatsächlich Leute, die meinen, Autismus „heilen“ zu können, indem sie autistischen Kindern Chlorbleiche einflößen. „Erfunden“ hat diese „Methode“ ein Mensch namens Jim Humble, der darüber erstmals 2006 in seinem selbst verlegten Buch „The Miracle Mineral Solution of the 21st Century“ berichtet hat – vermutlich hat er für den Unsinn keinen seriösen Verleger gefunden.

Und so in etwa wird das „Verfahren“ angewandt: Wie man autistische Kinder mit MMS-Einläufen foltert (mit weiteren Links).

Nun soll Ende dieses Monats ein Kongreß in Hannover stattfinden, der sich genau damit befaßt – allerdings nicht kritisch, ganz im Gegenteil. Diese Kindesmißhandlung wird auf diesem Kongreß namens Spirit of Health 2014 ausführlich beworben, vom Erfinder selbst bis hin zu Ärzten, die das in Krankenhäusern angewandt haben sowie der im Blogartikel von Psiram genannten Dame, die ihr eigenes Kind damit quält. Dagegen haben sich nun Autisten, Selbsthilfegruppen und Interessenvertretungen, Angehörige und Freunde von Autisten gewandt:

Sehr geehrter Herr Joachim König,
sehr geehrte Frau Anja Engelking,
sehr geehrte Frau Madeleine Angermann,
sehr geehrte Frau Sylvia Bruns,
sehr geehrte Frau Dr. Elisabeth Clausen-Muradian,
sehr geehrter Herr Jens-Michael Emmelmann,
sehr geehrter Herr Martin Hanske,
sehr geehrter Herr Dirk Hillbrecht,
sehr geehrter Herr Dr. Oliver Kiaman,
sehr geehrte Frau Helga Nowak,
sehr geehrter Herr Belit Nejat Onay,
sehr geehrte Frau Angelika Pluskota,
sehr geehrter Herr Lars Pohl,
sehr geehrte Frau Heidi Pohler-Franke,
sehr geehrte Frau Christine Ranke-Heck,
sehr geehrter Herr Gerhard Wruck,

mit großer Sorge haben wir erfahren, dass Sie vom 26. bis 29. April 2014 der Veranstaltung „Spirit of Health“ Unterkunft bieten. Dieses Event ist gesetzeswidrig, unter anderem weil dort Chlorbleiche zur oralen Anwendung als Heilmittel für Kinder beworben wird.

Wir sind Autisten, Angehörige autistischer Menschen sowie Selbsthilfegruppen für autistische Menschen und Interessenvertretungen.

Die Veranstaltung, die zum angegebenen Datum im Kuppelsaal stattfindet, propagiert unter anderem die Anwendung des Mittels „MMS“ oder auch „Magic Mineral Solution“ oder „Magic Mineral Supplement“. Bei dem Mittel handelt es sich um gesundheitsschädliche Chlorbleiche, die zur oralen oder analen Anwendung empfohlen wird. Unter anderem das Bundesinstitut für Risikobewertung riet in seiner Stellungnahme 025/2012 dringend von der Einnahme von MMS ab (Anlage 1).

Die Veranstalter verbreiten dabei Heilsversprechen, die vermutlich § 3 des Heilmittelwerbegesetzes verletzen und damit möglicherweise nach § 14 sogar strafrechtlich relevant sind.

Personen, die mitten in Deutschland geltendes Recht brechen, sollten Sie kein Forum bieten.

Wir wenden uns auch vor allem deswegen an Sie, weil im Rahmen der Veranstaltung Personen namens Kerri Rivera und Dr. Andreas Kalcker einen Vortrag mit dem Titel „Autismus heilen“ anbieten.

Autismus ist, laut Diagnosehandbuch, eine „tiefgreifende Entwicklungsstörung“ oder kurz erklärt: Das Gehirn von Autisten entwickelt sich anders als das anderer Menschen, besonders im Bereich der Wahrnehmung. Autisten können Reize schlecht filtern und vermeiden daher Körper- oder Blickkontakt, außerdem können sie Emotionen anderer Menschen schlecht deuten. Entsprechend sind ihre Reaktionen in sozialen Situation oft unangepasst.

Da es sich um nachweislich neurologische Veränderungen – salopp gesagt – der Verdrahtung und der Hirnchemie autistischer Gehirne handelt, ist eine Heilung, erst recht eine kurzfristige, nach dem Stand der aktuellen Forschung unmöglich.

Allerdings sind autistische Kinder wie auch Erwachsene lernfähig und, wie alle Menschen, versuchen sie Verhalten zu vermeiden, das bestraft wird. Die Gabe von MMS oral und MMS-Einläufe lösen schwere Durchfälle, Fieber und Erbrechen aus. Dies wird von MMS-Befürwortern als Zeichen dafür gesehen, dass die gewünschte Wirkung eintritt.

Wir dagegen sind der Ansicht, dass die „Besserung“ autistischer Symptome, die Kerri Rivera und andere MMS-Anwender beobachtet haben wollen, eher darauf zurückzuführen ist, dass die so behandelten Kinder versuchen, unerwünschtes Verhalten zu unterdrücken, um weitere MMS-Gaben zu verhindern.

Wir werten MMS als Mittel der körperlichen Bestrafung und der Kindesmisshandlung.

Wir bitten Sie daher, den Vertrag mit den Veranstaltern von „Spirit of Health“ zu kündigen und Kindesmisshandlung keine Plattform zu bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffentlich sind die Betreiber des Congress-Centrum Hannover einsichtig und verhindern diesen Kongreß, damit nicht noch mehr Eltern von Autisten dazu animiert werden, ihre Kinder zu quälen!

Update 2014-04-15 20:40] Bei Mela im Blog ist mittlerweile eine erweiterte Unterschriftenliste zustandegekommen. [/Update]

Update 2014-04-17 23:32] Mittlerweile hat GlobalVoicesOnline das Thema aufgegriffen: Deutschland: Aufklären über „Wunderheiler“. [/Update]

5 Kommentare zu “Kein „Spirit of Health“ in Hannover!”

  1. Autismus mit Chlorbleiche heilen? - Nein danke!!! quakte:

    […] […]


  2. sam quakte:

    Ich hoffe auch sehr das sich die Betreiber dieses Congress-Centrums einsichtig zeigen. Vielleicht wurde auch schon so viel wind gemacht das sich hoffentlich niemand mehr auf diese Versammlung begibt.


  3. Offener Brief MMS | innerwelt quakte:

    […] http://blog.atari-frosch.de […]


  4. Fozzie quakte:

    Ich glaub nicht, dass das was bringt.
    Dort wo mehrere Leute profitorientiert zusammenarbeiten schießt sich der ins Aus der sich für solche Themen einsetzt. Daher wagt es keiner.


  5. Martina Falter quakte:

    Danke, Sabine, dass du dich am offenen Brief beteiligst und hier eine Unterschreibe-Möglichkeit bietest. Fand übers fuchskind.de zu dir. Martina


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>