Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Spammer-Blödheit (Jooble)

16. Mai 2014 um 17:59 Uhr von Atari-Frosch

Manchmal versuchen Spammer ja, besonders intelligent zu spammen. Also statt in schlechtem Englisch oder sogar gebabelfishtem Deutsch irgendwelche Medikamente, Modeartikel oder Versicherungen zu verkaufen oder Zugangsdaten abzuphishen, tun sie so, als ob sie einen wirklich persönlich ansprechen wollten.

Allerdings tun sie auch wirklich nur so.

Die Jobsuche-Website Jooble meinte heute (Zeitstempel 15:47 Uhr), mir ein Angebot schicken zu müssen, um Werbung auf ihrer Site zu schalten. Wohlgemerkt, mir persönlich, nicht meiner Firma. Das sah so aus:

Guten Tag sehr geehrte Kollegen,

Mein Name ist Olivia Sand, ich vertrete die Jobsuchmaschine Jooble.

Ich würde sehr gern ein Kooperationsangebot für Ihre Webseite: atari-frosch.de unterbreiten - Sie können absolut kostenfrei in Jooble Ihre Werbung platzieren. Würden Sie so nett sein und mir eine zuständige Person für die weiterfolgende Kontaktaufnahme empfehlen.

Im Voraus bedanke ich mich für Ihre Rückantwort.

Darunter noch ein paar Kontaktdaten.

Daß atari-frosch.de keine Firma, sondern rein privat ist, ist der guten Olivia Sand schonmal nicht aufgefallen. Offenbar ging man blind direkt ins Impressum und griff sich dort die Mailadresse ab (also genauso, wie Microsoft vor 1,5 Jahren).

Ich war dann mal so frei, zu antworten:

On 05/16/2014 03:47 PM, Olivia Sand wrote:
> Guten Tag sehr geehrte Kollegen,

Ich bin kein Kollege von Spammern. Geht sterben.

Die Antwort kam prompt und beweist eine unglaubliche Blödheit:

Liebe Mailsender,

vielen herzlichen Dank für Ihre Nachrichten. Ich bin die Woche vom 19.05 bis zum inkl. 26.05 im Urlaub und werde Ihre E-Mail nur ab dem 27.05 bearbeiten und beantworten können. Bitte beachten Sie, dass Ihre E-Mail in der Zwischenzeit nicht weitergeleitet werden.

Mit freuenldlichen Grüße,
Ihre Olivia Sand

Wenn man schon eine automatische Abwesenheitsmail schreibt, sollte man wenigstens die schlimmsten Typos rausnehmen. Und irgendwie wirkt das wie eine automatische Übersetzung: Das „nur“ an dieser Stelle entspricht dem englischen „only“ – das aber in diesem Fall besser als „erst“ übersetzt wird. Wenn es denn ein Mensch übersetzt, der Kontext versteht.

Aber nein, das alles meinte ich natürlich nicht mit der Blödheit. Olivia Sand von Jooble versendet unerwünschte Werbebotschaften so, daß sie direkt danach für eine gute Woche nicht erreichbar ist. DAS nenne ich mal Blödheit im Quadrat.

5 Kommentare zu “Spammer-Blödheit (Jooble)”

  1. Das Nuf quakte:

    Ich möchte mich auch mal so intensiv mit Nichtigkeiten auseinandersetzen. Aber Mist, ich hab ja einen Job.


  2. Fozzie quakte:

    Ist doch kindisch sich mit sowas zu beschäftigen. Filtern und fertig.


  3. Atari-Frosch quakte:

    @dasnuf und Fozzie: Das ist dann wohl der Unterschied. Ich möchte anderen nämlich nicht vorschreiben, wie sie ihre Zeit zu verbringen haben, und ständig darüber entscheiden, ob das in meinen Augen sinnvoll ist oder nicht (Straftaten etc. mal außen vor). Ich halte es für besser, einfach das zu tun, was ich für sinnvoll halte, statt meine Zeit damit zu verschwenden, über die Zeitnutzung anderer zu urteilen.

    Ich sollte mir generell wohl angewöhnen, Kommentare, die auf „hast Du nix besseres zu tun“ hinauslaufen, einfach zu löschen.


  4. Fozzie quakte:

    Frosch, Du bekommst da mal wieder was in den falschen Hals. Keiner will dir was vorschreiben, sondern nur eine Bewertung abgeben bze die Sinnlosigkeit dessen was Du da tust vorführen.


  5. JoachimA quakte:

    Abgesehen davon, dass ich (wie 99,99 % der Menschheit) so was einfach als Spam abhake, den Filter mit einem Klick damit beglücke und die Sache vergesse:

    So als kleiner Tipp für all im #Neuland: Spammails beantwortet man grundsätzlich NICHT, da der Spammer sonst weiß, dass die Adresse stimmt. Und er sieht, dass der Angeschriebene reagiert. Wie ist egal – siehe automatische Antwortmail – aber eben reagiert. Das rät man Anfängern im Netz schon seit den Neunzigern, als AOL CDs noch richtig aktuell waren.

    Glückwunsch. Wenn es schlecht – oder auch gut – läuft kommt noch mehr Spam. Also richtig was zum Ärgern. Beschäftigung ist also gesichert…

    JO


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>