Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Vorhaben für 2016

31. Dezember 2015 um 21:56 Uhr von Atari-Frosch

Vorsätze würde ich es jetzt mal nicht nennen, ich sag lieber Vorhaben. – Es ist gar nicht so einfach, sich etwas vorzunehmen, wenn man eigentlich so gar keine Kontrolle mehr über seine Lebensplanung hat. Klar habe ich Wünsche und auch Ansprüche an mich, aber die scheitern sowieso schon größtenteils am Geld und/oder den fehlenden Kapazitäten.

Trotzdem gibt es da ein paar Dinge, auch wenn sie davon abhängig sind, ob mir die Düsseldorfer Repressionsbehörden im neuen Jahr mal wieder ein wenig Stabilität gönnen:

  1. Ganz oben auf der Liste steht, den neuen Server fit zu bekommen, um alles dorthin umzuziehen und diesen hier abzustoßen. Das sind nämlich 29 Euro im Monat an unnötigen Kosten. Der endgültige Umzug scheiterte immer wieder an neuen Problemen: Erst gab es da ein Mißverständnis bei der Installation, das ich im Frühjahr dann endlich ausräumen konnte, als ich auf den CLT auf zwei Herren von Hetzner traf. Dann hatte ich da ein Verständnisproblem mit nginx, dessen Template-Konfiguration für eine WordPress-Installation einen Fehler enthielt. Und dann mußte ich auch noch feststellen, daß ich nicht einfach die Konfigurationsdateien für postfix und dovecot vom alten (Squeeze LTS) zum neuen (Wheezy) schieben kann, und dann funktioniert das mit der Mail: Die Formate der Konfigurationen haben sich zwischen den beiden Versionen wesentlich verändert. Um mich da einzulesen, fehlten mir immer wieder die Kapazitäten.
  2. Auch für Nerd4U möchte ich wieder mehr machen können, schließlich soll das Ganze endlich mal in Schwung kommen. Ich habe da durchaus eine Idee, um Kunden anzuwerben, die sogar quasi kostenlos ist, aber dafür kostet sie Zeit – die ich erstmal haben muß.
  3. Ich denke, ich habe jetzt herausgefunden, wie ich den Sensor meiner Kamera selbst reinigen kann; die entsprechenden Werkzeuge kosten allerdings auch wieder Geld. Zwar deutlich weniger, als wenn ich die Kamera zur Reinigung in ein Fotogeschäft gebe, aber trotzdem muß ich es erstmal haben. Die Sensorreinigung steht also auch auf der Liste.
  4. Das steht auch damit in Verbindung, daß ich wieder verstärkt Fotos zum Verkauf (als Abzüge oder in Lizenz) auf kommerziellen Plattformen anbieten möchte. So ein Nebenverdienst wäre ja nicht schlecht, und wer weiß, wenn andere daraus ihren Hauptverdienst machen können, kann ich das ja vielleicht auch.
  5. Richtig toll wäre es, wenn ich es schaffen könnte, ein kleines Crowdfunding für Foto-Reisen zu starten. Die Idee hatte ich ja schonmal, und vergessen ist das noch lange nicht.
  6. Ein ganz anderes Projekt, das ich auch schonmal auf Twitter angedeutet hatte, hat mit Autismus zu tun. Der Gedanke: Wenn vor allem Jugendliche „Autist“ als Beleidigung verwenden, dann muß man sie da abholen, wo man sie am besten erreichen kann: in der Schule. Die Idee ist, mich Lehrern, Schulen oder auch Jugendgruppen etc. als Gesprächspartner anzubieten, um über Autismus aufzuklären. Ich glaube, das würde mir Spaß machen. Ab Anfang Januar werde ich dazu wohl immer mal wieder eine Bemerkung in den „sozialen Medien“ fallen lassen, mal gucken, ob jemand drauf reagiert.
  7. Bereits in diesem Jahr hatte ich mir außerdem vorgenommen, ein paar Kilo zu verlieren. Nunja, unfreiwillig habe ich das ja bereits im Spätsommer gemacht, aber das genügt mir nicht. Ich würde es schon gern mit mehr versuchen. Dafür hatte ich mir auch schon eine Diät herausgesucht, die mir durchhaltbar und bezahlbar erscheint, die nennt sich 5:2, das heißt, man ißt an fünf Tagen der Woche normal und an zwei Tagen beschränkt man sich auf ca. 500 kcal. Voraussetzung ist allerdings natürlich, daß ich mein Budget unter Kontrolle habe und damit meinen Einkauf besser planen kann. Mir schwebt vor, damit zunächst einmal etwa 10 kg abzubauen, und dann zu sehen, ob ich damit weitermachen kann (oder ob das überhaupt funktioniert).

Zunächst mal muß allerdings wie gesagt mein Finanzhaushalt wieder stabil sein, und da geben sich die Repressionsämter ja jetzt schon seit zwei Monaten alle Mühe, das zu verhindern und mich im Gegenteil ganz loszuwerden. Schau'n wir mal …

2 Kommentare zu “Vorhaben für 2016”

  1. Thomas quakte:

    Hey, was ist denn aus deinen Vorsätzen geworden?


  2. Atari-Frosch quakte:

    @Thomas: Praktisch noch gar nichts, was vor allem damit zusammenhängt, daß die Düsseldorfer Repressionsämter das Spielchen „wir gucken mal, wie lange sie ohne Geld überlebt“ bis zum Exzeß getrieben haben – nämlich, bis Ende Februar meine Wohnung gekündigt wurde. Erst dann wurde Geld ausbezahlt, sogar mitsamt der rückständigen Miete. Das allerdings wieder nur bis Ende dieses Monats, was bedeutet, daß ich damit rechnen muß, daß der Kampf weitergehen wird. Wenn die Ämter Lust und Laune haben, Monat für Monat, und jedesmal mit Umweg über das Sozialgericht, und das so lange, bis die Hauptsache – nämlich meine Weigerung, den Rentenantrag zu stellen – entschieden ist. Meiner Erfahrung nach wird das nicht mehr in diesem Jahr geschehen.

    Meine Einsatzfähigkeit hat darunter massiv gelitten. Ich weiß ja nicht, wie es anderen Leuten so damit geht, aber ich brauche nach solchen Angriffen auf meine Existenz ziemlich viel Zeit, um wieder in normale Bahnen zu kommen. Und solange das nicht ausgestanden ist, gibt es auch keine richtige Erholung für mich.

    Dazu kommen noch Dinge, die ich „aus Gründen“ hier im Blog nicht erwähne, und die mir ebenfalls zusetzen. Bis ich wieder normal funktionieren und Vorhaben umsetzen kann, wird also wohl leider noch eine Weile dauern.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>