Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Im Netz aufgefischt #285

9. Oktober 2016 um 14:39 Uhr von Atari-Frosch

[Update 2016-10-10 13:43] Wegen einer Störung am dortigen Server gibt's die Besorgten Nachrichten diesmal erst später. Sorry. Jetzt aber: Besorgte Nachrichten, KW 40/2016. [/Update]

Autismus

Behinderung / Inklusion

Depression

Geheimdienste

Hartz IV & Co.

Rape Culture

Tierquälerei

Und sonst so?

2 Kommentare zu “Im Netz aufgefischt #285”

  1. Daniel Rehbein quakte:

    Bei dem Artikel „Umgang mit blinden Menschen: Fasst uns nicht an!“ steht ein Kommentar, daß viele Menschen auch ungefragt Kinderwagen anfassen, weil sie zu helfen glauben. So ähnliches passiert mir manchmal auch: Ich habe einen Fahrradanhänger, den ich ab und zu als Handkarren benutze. Und damit steige ich dann auch in Busse und Straßenbahnen ein, wo ein paar Stufen zurückzulegen sind. Und immer wieder kommen spontan Leute an und bücken sich, um anzufassen. Ich haue denen mit dem Fahrradanhänger jedesmal fast vor den Kopf. Das Teil hat einen langen Griff (der dazu da ist, über den Gepäckträger des Fahrrads zu ragen), da habe ich genug Hebelwirkung, um den Kasten auch ein paar Stufen hochzuheben. Wenn in den Moment jemand herbeieilt und sich vor dem Kasten auch noch bückt, dann muß ich schwierig herumbalancieren, um dem Menschen nicht mit der Kisten vor dem Kopf zu hauen. Das ist total gefährlich!

    Bei der Überschrift „Wegen Hartz IV Schikanen abgemeldet“ fängt mein Gehirn an zu rattern. Wegen Hartz IV wurden Schikanen abgemeldet? Wo und wie kann man denn Schikanen abmelden? In dem Artikel geht es wohl um die Schikanen durch Hartz IV, es fehlt also ein Bindestrich. Aber mein Gehirn läuft schon bei der Überschrift auf Hochtouren: Wenn man da jetzt den Bindestrich zwischen „IV“ und „Schikanen“ ergänzt, müsste dann auch einer zwischen „Hartz“ und „IV“ stehen, damit der gesamte Ausdruck verbunden ist? Oder kann man diese Formulierung in Schriftsprache gar nicht sinnvoll gebrauchen? Den Inhalt habe ich nur kurz angelesen, mein Gehirn ist aber schon durch die Überschrift voll ausgelastet – so wie in Science-Fiction-Filmen ein Roboter, den man in Widersprüche verwickelt, so daß er immer schneller arbeitet, bis schließlich Rauch aus ihm aufsteigt und er explodiert.


  2. Atari-Frosch quakte:

    @Daniel: Auch Rollstuhlfahrer kennen das Problem, daß Leute einfach mal hinpacken und „schieben helfen“ wollen, ohne vorher zu fragen.

    Was den Hartz-IV-Artikel angeht: Ja, die Artikelschreiber bei gegen-hartz.de lassen (nicht nur) in den Überschriften gerne mal nötige Bindestriche weg, und auch sonst haben sie es nicht unbedingt mit Lektorat. Eine bestimmte Dame dort kann sich vermutlich verbal besser ausdrücken als schriftlich; sie ist in einer Beratungsstelle aktiv. – Konkret geht es in dem Artikel darum, daß sich Leute wegen der Schikanen vom ARGE abmelden, vor allem, wenn sie „nur“ aufstocken und nicht vollständig vom Amt abhängig sind. Sie gehen damit bewußt unter das Existenzminimum, einfach um ihre Ruhe zu haben, und schlagen sich dann anderweitig durch. Oder anders, sie verzichten gleichzeitig auf die Schikanen und auf Teilhabe, weil es (minimale, wenn überhaupt) Teilhabe nur im Paket mit Schikanen gibt.

    Würd ich auch sofort tun, wenn ich könnte.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>