Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Patsch!

16. Februar 2017 um 16:25 Uhr von Atari-Frosch

Man darf Polizisten ja eigentlich nicht schlagen. Aber die Polizei Berlin scheint es gerade darauf anzulegen:

In diesen Tweet …

… ist ein kurzes (7 Sekunden) Video eingebettet, in welchem gezeigt wird, wie ein Berliner Polizeischüler einem Reisenden in einem Bahnhof von hinten einen Aufkleber, ein „Klebchen“, auf die umgehängte Reisetasche klebt. Ein Stück weiter wurden diese Reisenden dann wohl angesprochen, daß ein Taschendieb sie hätte bestehlen können. Das klingt mir sehr nach „gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht“, denn:

Und auch ein anderer Twitterer merkte an, daß das ungesunde Folgen für den Polizisten haben könnte:

Und wir wären im Recht! Denn wenn ich aufgrund eines höchstwahrscheinlich rechtswidrigen Vorgehens gegen mich oder mein Eigentum in meinem Augenwinkel zuschlage, um das rechtswidrige Vorgehen zu stoppen, kann ich nicht erkennen, ob die Person eine Uniform trägt. Und ganz ehrlich, das ist mir in dem Moment auch völlig egal. Wer sich unerlaubt am Eigentum Anderer zu schaffen macht, muß damit rechnen, daß dieser sich zur Wehr setzt. Auch wenn ersterer eine Polizei-Uniform trägt.

Mit der Bewegungsfolge: Abrupt stehenbleiben, Hand zur Faust, Arm ausstrecken und kräftig nach hinten schlagen treffe ich die Person mit recht hoher Wahrscheinlichkeit im Kopf- oder Brustbereich (je nach Körpergröße und -haltung der Person). Nun bin ich nicht kräftig genug, um bei so einem ungezielten Schlag ernsthaften Schaden anzurichten (von einer wegfliegenden und dabei zerbrechenden Brille mitsamt verbeultem Nasenbein vielleicht mal abgesehen). Wenn ein kräftigerer Mensch dasselbe macht, könnte es aber glatt passieren, daß die Damen und Herren Polizeischüler hinterher einen Notarzt brauchen.

Die Polizei Berlin dürfte dann keinerlei Chance haben, mit „Körperverletzung“ oder „Widerstand“ durchzukommen. Wer sich verhält wie ein Taschendieb, muß damit rechnen, genauso „behandelt“ zu werden. Wenn sowas im Rahmen dieser Aktion nicht passiert ist, dann haben die Polizeischüler schlicht Glück gehabt. Trotzdem wurden sie von ihren Ausbildern offensichtlich einer unnötigen Gefahr ausgesetzt. Die Aufklärung über Taschendiebstahl ist es sicher nicht wert, sich von derart überraschten Reisenden verprügeln zu lassen.

Und nur ganz nebenbei stellte Alex richtig fest:

Ob Polizisten es wohl gern sehen würden, wenn ihnen beliebige Leute Aufkleber auf ihre Taschen klebten und sie dann die Klebereste runterkratzen müßten? In der letzten Sekunde des Videos ist zu sehen, daß die Tasche, die da beklebt wird, eine relativ glatte Oberfläche hat, auf der der Aufkleber sicher gut hält. Das heißt, den da runterzukratzen, könnte etwas aufwendiger werden. Aber die Polizei Berlin hat ja sicher genug Geld, um den Aufwand zu bezahlen …

Ein Kommentar zu “Patsch!”

  1. Felix Müller quakte:

    Dass man das als Grenzverletzung verstehen kann muss man zwar nicht teilen, kann man aber so stehen lassen. Aber die vorgeschlagene Reaktion find ich auf jeden Fall überzogen.


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>