Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Im Netz aufgefischt #310

2. April 2017 um 16:41 Uhr von Atari-Frosch

In eigener Sache: Ja, ich verlinke wieder auf LSR-Medien. Ein großer Link-Boykott wäre wirklich eine gute Sache gewesen, wenn sich genügend Leute beteiligt hätten. Statt dessen linkten nach der Verabschiedung des Gesetzes zum Leistungsschutzrecht alle, auch explizite LSR-Gegner, immer weiter fleißig auf die Medien, die diese Abmahnmaschine direkt oder indirekt (via irgendwelche Verbände, denen sie angehören) unterstützen. Wenn das nur wenige machen, schießen sich diese Wenigen damit selbst ins Abseits, und erreicht wird gar nichts. Und ja, ich darf das Kacke finden. – Medien der Springer-Hetzpresse dagegen bleiben weiterhin außen vor. Hat ja schließlich alles seine Grenzen, nech?

Erst mal noch die Nachschau auf das, was diese Woche wieder mal bei Nazis etc. gelaufen ist: Besorgte Nachrichten, KW 13/2017.

Autismus

Behinderung / Inklusion

Bildung

Datenschutz

Hartz IV & Co.

Impfgegner

IT-Sicherheit

Polizei / Polizeigewalt

Tierquälerei

Und sonst so?

Ganz zum Schluß

5 Kommentare zu “Im Netz aufgefischt #310”

  1. SackOhneSenf quakte:

    @Atari-Frosch: Weißt du, ob es eine sinnvolle Möglichkeit gibt den Verfechtern von LSR und Adblock Blockern klar zu sagen: Nein ohne mich!


  2. Atari-Frosch quakte:

    Ja klar: Massenhaft boykottieren. Nur wie gesagt, man wollte ja offenbar lieber weiter draufklicken können …


  3. SackOhneSenf quakte:

    Da ich Web-Seiten nur nutze aber keine erstelle ist das mit dem boykottieren für mich nicht umsetzbar. Von nicht drauf klicken auf Links mal abgesehen.

    Der Ball geht somit ins Feld derer die eigene Web-Seiten mit Links betreiben.


  4. Atari-Frosch quakte:

    @SackOhneSenf: Tja, und da ist man eben ge*rscht, wenn es nicht viele machen. Einzelne schließen sich damit nur selbst aus, ohne daß es den boykottierten Sites weh tut.


  5. SackOhneSenf quakte:

    Ja, das „ge*rscht“ sein nervt gewaltig! Gibt es sonst noch Vorschläge oder Ideen wie man sich gegen solches kommerzgeile Gesindel wehren kann?

    … um nur mal etwas zu träumen, nicht wegen LSR mehr allgemein wegen Werbung, aber letztlich geht es gegen den gleichen Kreis von Verfechtern:

    Ich würde mir im Browser einen Schalter „No Ad!“ wünschen. Eventuell mehrstufig, also nicht nur an/aus, aber mit einer Funktion die von Web-Seiten Betreibern strikt einzuhalten ist. Wenn jemand meint er will seinen Content nur mit Werbung ausliefern und ein Abruf verbietet Werbung, dann muss das eben klar angezeigt werden. Dann liegt es in der Entscheidung jedes Einzelnen, ob er (oder sie) bereit ist für ein bestimmtes Angebot Werbung zu akzeptieren. Eben eine Umkehr von der bisherigen Praxis, bei der man die Werbung erst mal ungefragt rein geknallt kriegt und man höchstens noch angewidert auf den Fuss wieder von einer Seite verschwinden kann … was letztlich kaum jemand weh tut wenn es nur einzelne machen.

    … hach ja, schön wäre es!


Kommentieren

Bitte beachte die Kommentarregeln!

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>