LOGO: Atari-Frosch

Froschs Blog

Computer und was das Leben einer Frau sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Im Netz aufgefischt #88

Sunday, 25. November 2012

Diese Folge von „Im Netz aufgefischt” ist wieder nach bestem Wissen frei von Links zu Presseverlags-Websites, deren Betreiber das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverlage unterstützen. Sollten sich in dieser Ausgabe wider Erwarten doch Links zu solchen Websites finden, bitte ich um eine kurze Mitteilung mit Hinweis (Link) darauf, wo sich ein Verantwortlicher des jeweiligen Verlages entsprechend geäußert hat.

Rente / Altersarmut

(more…)


Im Netz aufgefischt #71

Sunday, 29. July 2012

Wahlrecht

(more…)


Im Netz aufgefischt #47

Sunday, 12. February 2012

Urheberrecht / Copyright / ACTA

(more…)


CDU-Politiker: Zu viele Grundrechte für Hartz IV Empfänger

Monday, 14. November 2011

Ja, oder so ähnlich:

Nach Ansicht des CDU-Politikers Frank Steffel wird auf Bezieher des ALG II nach wie vor zu wenig Druck ausgeübt.

In seiner Eigenschaft als Unterhändler im Rahmen der Berliner Koalitionsverhandlungen erklärte er laut einem Bericht des “Focus”, dass in der Arbeitsmarktpolitik ein “Paradigmenwechsel” erfolgen müsse. Ziel des neuen Senats sei, die Hilfsquote in den kommenden fünf Jahren um zehn Prozent zu reduzieren.

“Wir dürfen nicht mehr tolerieren, dass Berliner es sich auf Kosten der Allgemeinheit ohne Arbeit bequem machen”, meint der Christdemokrat. Notfalls müssten die Jobcenter mehr Sanktionen aussprechen.

Steffel meldet sich in der Sozialstaatsdebatte nicht zum ersten Mal zu Wort. Im Zusammenhang mit der geringen Nachfrage nach den Bildungsgutscheinen unterstellte er Beziehern des ALG II, dass sie deswegen darauf verzichten würden, weil sich die Gutscheine nicht zu Bargeld machen ließen.

(more…)


Im Netz aufgefischt #27

Sunday, 25. September 2011

Fukushima / Energiepolitik

(more…)


Here Be Dragons

Wednesday, 6. January 2010

Mehr noch als sonst war es für mich diesmal bis zum letzten Moment ziemlich unklar, ob ich überhaupt zum 26C3 fahren kann. Denn ich wartete ja wegen ARGE-typischer Schlamperei ein paar Wochen länger als nötig auf das ALG II. Trotzdem löste ich die Freifahrt bei der Bahn für das Ticket nach Berlin ein, darauf hoffend, daß die ARGE wenigstens nach Feststellung der Schlamperei es fertigbringen würde, die Nachzahlung noch vor den Weihnachtsfeiertagen zu leisten. Nach dem Vorschuß vom 16. Dezember kam die Nachzahlung dann „schon” am 23. Dezember auf meinem Konto an.

(more…)


Silvester ganz anders

Monday, 4. January 2010

Eigentlich wollten Alex und ich nach dem CCC-Congress am 31. Dezember nach Hamburg fahren, um uns das Feuerwerk an den Landungsbrücken anzusehen. Danach wollten wir die Nacht durchmachen und mit den ersten Zügen wieder jeweils nach Heidelberg bzw. Düsseldorf heimfahren. Aber dann kam alles ganz anders.

(more…)


Und wieder Spaß mit einem Fahrstuhl

Sunday, 6. September 2009

Ich holte Alex vormittags am Hotel ab, und wir testeten die Verbindung von Pankow aus in Richtung Innenstadt. Die Bushaltestelle (155) ist so weit weg vom S-/U-Bahnhof Pankow, daß man erstmal suchen muß, wo nun eigentlich der Bahnhof ist. Aber dann kamen wir mit der S2 problemlos weg und fuhren bis Friedrichstraße. Wir gingen eine Kleinigkeit frühstücken und wollten später nach Hohenschönhausen weiterfahren, um rechtzeitig zum Feengeburtstag zu kommen.

Wir waren allerdings erst noch mit einem Fahrstuhl (immer noch an der Friedrichstraße) zum WC-Center hinuntergefahren, und als wir wieder nach oben wollten, war dieser Fahrstuhl kaputt. Die Toilettenfrau schickte mich zum Service-Point der Bahn, aber der ältere Angestellte dort meinte, er sei alleine, die Putzkolonne (was auch immer die damit zu tun haben soll) sei auch grade weg, und er könne nichts machen. Auf die Idee, jemanden anzurufen, kam er nicht, stattdessen meinte er, ich solle mir halt kräftige Passanten schnappen. Abgesehen davon, daß ich niemanden „passendes” fand (es waren vor allem Familien und Ältere unterwegs), kann das allerdings auch versicherungstechnisch ein Problem werden, falls was schiefgeht. Davon, daß dieses Verhalten unterlassene Hilfeleistung oder Nötigung sein könnte, reden wir dabei noch gar nicht.

Eine jüngere Angestellte im S-Bahn-Kundenzentrum war schon hilfsbereiter. Sie empörte sich richtig über ihren Kollegen am Service-Point, nachdem ich ihr die Situation geschildert hatte, und kam gleich mit mir runter zum WC-Center, um sich selbst ein Bild zu machen. Dann rief sie bei der Sicherheit an; bis da jemand kam, dauerte allerdings. Die beiden Herren brachten uns dann über einen Notausgang zu einem Lastenaufzug, der uns auf Straßenebene brachte. Da der defekte Fahrstuhl auch der gewesen wäre, den wir zur S-Bahn gebraucht hätten, wurden wir auf den Bahnsteig für die Regionalbahnen gelotst und die Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer angefordert. Mit einem Umweg kamen wir dann eine gute halbe Stunde später als geplant in Hohenschönhausen an.


Ausgestrahlt-Demo in Berlin

Saturday, 5. September 2009

Der Tag begann mit einer bösen Überraschung am S-Bahnhof Hohenschönhausen: Die S75 fuhr nicht, weil hier am Bahnhof Reparaturen (vermutlich an den Gleisen) durchgeführt wurden. Am Tag vorher waren darüber keine Hinweise am Bahnhof angebracht worden. Ein Ersatzbus wurde zwar erwähnt, war aber nicht ausgeschildert. Also wartete ich lieber auf die nächste Regionalbahn bis Lichtenberg. Witzigerweise kommen diese Bahnen zwar zweimal pro Stunde, aber die zweite nur 10 Minuten nach der ersten, und die restlichen 50 Minuten gar nichts. Super Timing. Von Lichtenberg aus kam ich dann mit der S7 zum Hauptbahnhof; am Washingtonplatz sollte sich die Demo sammeln.

(more…)


BVG = Behinderte Ver-Graulen?

Wednesday, 22. July 2009

Ein Freund und ich hatten ja schon unsere eigenen Erfahrungen mit der Behindertenfreundlichkeit bei der BVG (allerdings betrifft das wohl nur die U-Bahnen). Da war die Sache mit den BVG-Wachleuten, denen es an Silvester herzlich egal war, daß wir den Fahrstuhl an der Friedrichstraße nicht benutzen konnten. Und letztens waren da noch die kaputten Fahrstühle am Alexanderplatz, für die sich keiner so richtig interessierte. Und ich dachte, damit hätten sie schon den Vogel abgeschossen. Aber nein, es geht noch viel härter. (more…)


Falsch, aber synchron

Thursday, 9. July 2009

Aus Berlin habe ich da noch so ein lustiges Detail mitgebracht, nämlich meine dort benutzten BVG-Fahrscheine. Die sammelte ich teilweise, nachdem mir an einem davon aufgefallen war, daß der Stempel nicht stimmen konnte. Die Wochentage Ende Juni 2009 waren ja so verteilt: Donnerstag, 25. Juni; Freitag, 26. Juni; Samstag, 27. Juni; Sonntag, 28. Juni; Montag, 29. Juni; Dienstag, 30. Juni.

Die Stempel auf den ersten Fahrscheinen sahen ja noch normal aus: (more…)


OB Elbers: Düsseldorf bleibt unsozial

Tuesday, 7. July 2009

Unter anderem am 1. Mai wurden Unterschriften für ein Sozialticket für Düsseldorf gesammelt, und ich hatte da auch mit unterschrieben. Gefordert wurde ein ÖPNV-Ticket für Sozialleistungsbezieher, also im Prinzip für alle, die auch ein Anrecht auf den sogenannten Düsselpaß haben, zum Preis von 15,00 Euro im Monat (Preisstufe A). Heute hatte ich (und hatten vermutlich alle Unterzeichner) einen Brief von Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) im Briefkasten, in welchem er mitteilt: (more…)


Aufzüge in Berlin, mal wieder

Monday, 29. June 2009

Wir hatten ja am Anfang des Jahres schonmal Spaß mit Aufzügen in Berlin. Heute hat die BVG aber wirklich den Vogel abgeschossen.

Wir kamen mit der U5 von Tierpark her am Alexanderplatz an. Schon als wir losfuhren, erinnerte ich mich daran, daß der Fahrstuhl am Ankunftsbahnsteig der U5 am Alexanderplatz schon die letzten beiden Tage rumgespackt hatte — teilweise wollte er seine Türen einfach nicht schließen. Und dann überlegte ich, daß an diesem Bahnsteig wirklich nur Bahnen ankommen und keine abfahren, sodaß man ziemlich aufgeschmissen wäre, wenn der Fahrstuhl nicht geht. (more…)


Freiheit statt Angst 2008

Saturday, 11. October 2008

Die Teilnehmerzahlen betrugen je nachdem, wen man fragt, zwischen „über Zehntausend” (Tagesschau von 17:50 Uhr) über 15.000 (erste Polizei-Angaben), „mehrere Zehntausend” (Heise in einer zweiten Meldung) und 50.000 (korrigierte Polizeiangabe laut zweiter Heise-Meldung) bis hin zu 100.000 (Veranstalter). Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo zwischen 50.000 und 100.000 liegen.

Spiegel Online (bis 23:35 Uhr geprüft), heute.de und weitere Medien ignorieren die Demo bislang komplett — da sich die Teilnehmerzahlen nicht runterlügen lassen wie letztes Jahr und es auch keine Krawalle gab, erschien es den meisten großen Medien wohl am bequemsten, einfach gar nichts zu schreiben. Aber mal sehen, vielleicht erinnern sie sich morgen noch an ihre Aufgabe, ihre Leser zu informieren.

(more…)


LinuxTag 2008

Monday, 2. June 2008

Vom 28. bis 31. Mai 2008 fand der LinuxTag in Berlin statt. Ich fuhr als Helferin für die FSFE hin. Übernachten konnte ich bei einer Berliner Freundin in Hohenschönhausen. (more…)