Froschs Blog

Computer und was das Leben sonst noch so zu bieten hat

Zur Website | Impressum

Im Netz aufgefischt #271

Sonntag, 3. Juli 2016

Die Nachrichten zum Rechtsextremismus, zu rechten Parteien, rechter Gewalt usw. findet Ihr wie üblich bei den Besorgten Bürgern: Besorgte Nachrichten, KW 26/2016.

Autismus

(mehr …)


Ich will das nicht!

Sonntag, 2. August 2015

Ein Deutschland, in dem Menschen frühestens dann zählen, wenn das, was sie tun, Geld bringt.

Ich will das nicht!

Ein Deutschland, das Erwerbslosigkeit und Armut als selbst verschuldete Makel ansieht und die Betroffenen „Sozialschmarotzer“ nennt.

Ich will das nicht!

(mehr …)


Im Netz aufgefischt #153

Sonntag, 16. März 2014

Backup

Computersicherheit

(mehr …)


Schäuble mag keine Meinungsäußerungen

Donnerstag, 21. Juni 2012

Schon vor Jahren konnten wir ja feststellen, daß dem Herrn Schäuble (damals war er noch Bundesinnenminister) das Grundgesetz im Weg ist und er sich an Meinungsäußerungen von Verfassungsrichtern stört. Überhaupt, transparente Diskussionen und so, das ist ja alles des Teufels!

Im Zusammenhang mit dem „europäischen Rettungsschirm“ ESM zeigt er nun, daß er sich diesbezüglich in den letzten drei Jahren trotz Amtswechsel treu geblieben ist. Im Focus wird er zitiert: (mehr …)


Anzeige wegen Transparenzbegehrens

Mittwoch, 23. Mai 2012

Im Newsletter von abgeordnetenwatch wurde heute mitgeteilt, daß der Städtetag Baden-Württemberg die Plattform zur Befragung von Abgeordneten beim zuständigen Datenschutzbeauftragten angezeigt hat. Die Begründung ist an Absurdität nicht zu überbieten. Hier die komplette Mitteilung: (mehr …)


Im Netz aufgefischt #34

Sonntag, 13. November 2011

Datenschutz

(mehr …)


Im Netz aufgefischt #23

Samstag, 6. August 2011

Anschläge in Norwegen

Fukushima


Im Netz aufgefischt #13

Dienstag, 31. Mai 2011

Ich versuch gerade, mir anzugewöhnen, von wem mir welcher Link zugetragen wurde. Hier noch unvollständig, beim nächsten Mal wird's besser, versprochen 🙂

#spanishrevolution

(mehr …)


Datensammler auch im Kleinen

Dienstag, 24. Mai 2011

Unsere Politiker sammeln gern persönliche Daten über andere. Man weiß ja nie, könnte man doch irgendwann mal gebrauchen! Das gilt aber nicht nur für Vorratsdatenspeicherung & Co., sondern bereits für Anfragen bei Abgeordneten. Beim Michael Frieser zum Beispiel. Der meint, er möchte eine Frage erst beantworten, wenn er die persönlichen Daten der Fragestellerin hat. Diese Taktik wenden auch andere Abgeordnete auf abgeordnetenwatch.de gerne an.

Warum eigentlich? Sind sie der Meinung, daß sie automatisch beleidigt werden, wenn das Gegenüber seine Identität nicht preisgibt? Nein, der Punkt ist ein ganz anderer. (mehr …)